Butter

Alles in Butter

Datum: 13.02.2019Quelle: Gourmetfleisch.de | Ort: Mönchengladbach

Einige bekannte Fußballspieler setzen bei ihren Steaks bekanntlich auf Gold. Das sieht edel aus, geschmacklich bewirkt es aber nichts. Die Online-Steakmanufaktur Gourmetfleisch.de aus Mönchengladbach hat jetzt das butterzarte Goldstück entwickelt: Edles Argentine Black Angus Entrecôte 14 Tage gereift in deutscher Markenbutter verfeinert mit Meersalz. Das Butter-Steak ist – von der Entwicklung bis hin zur Umsetzung und Verköstigung – bisher einzigartig in Deutschland

Butter aged

Jeder kennt es und hat es schon das eine oder andere Mal gemacht: das gegrillte Steak mit Butter oder Kräuterbutter bestrichen. Für den besonderen Geschmack. Doch was, wenn das Steak schon in der Butter reifte? Bis das Ergebnis stimmte, wurde monatelang mit unterschiedlichen Cuts, Fleischsorten und auch Buttervarianten getüftelt, untersucht und probiert. Aus den einzelnen Produktionsschritten macht Burkhard Schulte, Geschäftsführer von Gourmetfleisch.de, ein Geheimnis. Jedoch verrät er: „Wir tauchen unser Entrecôte mehrfach in die Butter und lassen es nach jedem Tauchvorgang erstmal antrocknen. So bleibt die Butter am Fleisch haften. Nach der vollkommenen Abkühlung vakuumieren wir unser Goldstück.“ Er betont: „Wir sind besonders stolz darauf, dass jeder einzelne Schritt handgemacht ist. So können wir zum einen immer das perfekte Fleisch aussuchen und zum anderen den gesamten Prozess überwachen und anpassen.“

Zubereitung

Fleischsommelier Timo Schwarz erklärt die einzelnen Zubereitungsschritte: „Eines vorweg – auch die Butter findet Anwendung und wird nicht weggeworfen. Zuerst den Buttermantel vom Fleisch entfernen. Danach das Fleisch in 3 cm dicke Steaks schneiden und wie gewohnt und gewünscht braten oder grillen. Anschließend empfehlen wir die Butter in einem Topf bei niedriger Temperatur schmelzen zu lassen, aber nicht zu kochen. Für einen optimalen Buttergeschmack die Steaks mit der flüssigen Butter beträufeln.“

Impulse nutzen

„Unsere Kunden sind für uns wichtige Impulsgeber. Wir schauen genau, wohin sich der Markt bewegt und welche Bedürfnisse unsere Kunden haben. Deshalb scheuen wir uns auch nicht, neue Produkte auszuprobieren“, betont Burkhard Schulte. Zuletzt mit den erfolgreich eingeführten Boneless Ribs, die ersten Ribs ohne Knochen. Für die kommende BBQ Saison stehen schon weitere Produktinnovationen in den Startlöchern.

Martina Kalus / Redaktion

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Wie viele Tiere essen wir? Deutsche verzehren im Durchschnitt rund 60 kg Fleisch pro Jahr. Doch wie viel Futtermittel, Antibiotika und Tierleben sind für den eigenen Fleischkons...
Tierwohl: Keine Angst vor Kameras Grundsatzgespräch zum Tierwohl: Geschäftsleitung der Müller Gruppe begrüßt neues Label, Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel sieht wichtiges Zeichen fü...
Regionale Meisterstücke Alle Qualitätsprüfungen des Fleischerverband Nordrhein-Westfalen firmieren nun unter dem Dach „Meisterstücke – Wettbewerbe für Fleisch- und Wurstkultu...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz