x
Gesellen 2019 BSZ Freising Abschluss

BSZ Freising: „Stolz auf echte Könner“

Datum: 17.07.2019Quelle: BSZ Freising | chb Ort: Freising

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge feierten am Dienstagabend, 16. Juli 2019, 20 Gesellen- und Abschlussprüflinge des Metzgerhandwerks ihr Abschlussfest im BSZ Freising.

Lachend, weil die Ausbildungszeit endet, weinend, weil es heißt, vom BSZ Abschied zu nehmen. Matthias Fischer, Leiter des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums (BSZ), gab den scheidenden Nachwuchskräften ermunternde Worte mit auf den Weg ins Berufsleben: „Wir sind alle richtig stolz auf euch, denn hochwertige Rohstoffe brauchen echte Könner.“ Mit handwerklichem Können, Rezeptideen, Sorgfalt und Qualität leisteten sie einen wichtigen Beitrag zur Grundversorgung. Das Abschlussfest sei kein Veggie-Day, Fleisch und Wurst gehörten zur ausgewogenen Ernährung.

Fleisch und Wurst gehören dazu

Von den 20 Gesellinnen und Gesellen kommen acht Metzger aus dem Gebiet der Innung Freising/Dachau, vier aus Erding und einer aus Ebersberg. Fünf Fachverkäuferinnen absolvierten ihre Ausbildung in Freising/Dachau, zwei in Erding. Die Prüflinge feierten ihr Abschlussfest zusammen mit 14 frischgebackenen Gesellinnen und Gesellen der Bäckerinnungen Freising und Erding.

Wer Kunden begeistern will, muss die Begeisterung für seinen Beruf leben.“
Matthias Fischer, Schulleiter des BSZ Freising

Beim Abschlussfest präsentierten die Prüfungsteilnehmer auch ihre Prüfungsarbeiten. Die Metzger zerlegten beispielsweise Rinderhinterviertel und stellten Würste her. Sie produzierten  zudem regionale Produkte wie Pasteten, bereiteten vollständige Gerichte zu und richteten diese dekorativ auf Tellern an.

Erst bestaunt, dann verspeist

Die angehenden Fachverkäuferinnen im Lebensmittelhandwerk/Metzgerei mussten sich einem Beratungs- und Verkaufsgespräch an der Theke stellen. Darüber hinaus legten sie aufwendig dekorierte Schinkenplatten, die am Festabend bestaunt und später verspeist wurden. Sie demonstrierten außerdem ihr Können bei der Zusammenstellung eines Geschenkkorbs mit Wurstwaren, bei der Zusammenstellung eines Menüs im Rahmen eines Beratungsgesprächs und bei der Zubereitung eines Fleischgerichts und einer Nachspeise. „Wer Kunden begeistern will, muss die Begeisterung für seinen Beruf leben“, bemerkte Oberstudiendirektor Fischer dazu.

Das Bild oben zeigt die Abschlussprüflinge und ihre Prüfungsarbeiten zusammen mit ihren Fachlehrkräften Gitti Gmeiner und Johann Kristic sowie Schulleiter Matthias Fischer.

Christian Blümel / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Langjährige Treue Am 7. November würdigten der Hauptgesellschafter Frank Kühne und Geschäftsführer Florian Knell zusammen mit Personalleiterin Petra Seidler das Engagem...
Wechsel in der Führung Wechsel in der Führung von Wolf Wurstspezialitäten: Jan Seidel ist seit 23. März 2018 kaufmännischer Geschäftsführer der...
Fleischerhandwerk top Die Umsätze sind nach vorläufigen Berechnungen des Deutschen Fleischer-Verbandes (DFV) trotz sinkender Betriebszahlen um rund 5% auf 17...
Mehr individueller Service Mit den My Bizerba-Dienstleistungspaketen legt das Unternehmen einen Fokus auf individuelle Bedürfnisse der Kunden: Die Smart contracts etwa best...
Berufsschüler holten Medaillen Bei der jüngsten DLG-Qualitätsprüfung für Schinken und Wurst errangen Schüler des Berufliche Schulzentrums Sulzbach-Rosenberg...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz