x
Weber

Weber spendet großzügig

Datum: 25.09.2018Quelle: Weber Maschinenbau | Ort: Breidenbach

Weber Maschinenbau unterstützte mit den Einnahmen vom Tag der offenen Tür eine lokale Schule und fördert damit den Fachkräftenachwuchs. Dieser Tag war nicht nur für das Familienunternehmen aus dem mittelhessischen Breidenbach ein voller Erfolg. Durch den Verkauf von Speisen und Getränken wurde eine Summe von 7.000 € eingenommen. Das Geld spendete Weber zu 100 % an die Hinterlandschule, eine Verbundschule für die Schulformen Grundschule, Förderstufe, Haupt- und Realschule mit drei Standorten im Breidenbacher Umkreis. Eine Geste, über die sich die gesamte Schulleitung sehr gefreut hat.

Lernbegleitende Hilfsmittel

Von der Spende soll ein iPad-Koffer angeschafft werden, der 16 Tablets enthält. Sie sollen als lernbegleitendes Element in den Lehrplan integriert und regelmäßig im Schulalltag genutzt werden. Das sei eine wichtige Investition, die normalerweise nicht im Budget von Schulen liegt. Die iPads verdeutlichen Schülern, dass neue Medien mehr als Spielereien sind. Nämlich Werkzeuge zum Lernen, zur Strukturierung von Arbeitsprozessen und zur Zusammenarbeit. Der mobile iPad-Koffer wird an allen drei Standorten der Verbundschule eingesetzt und kommt somit allen Schülern zugute.

„Vor dem Hintergrund der Digitalisierung und den damit einhergehenden Veränderungen an Berufsbilder, Anforderungen und Möglichkeiten wird der Einsatz neuer Medien im Schulalltag immer wichtiger“, erklärt Schulleiter Jochen Lang. „Schüler müssen zeitgemäß sowie bedarfsgerecht ausgebildet und mit den richtigen bzw. notwendigen Fähigkeiten und Kompetenzen ausgestattet werden. Daher wird der Einsatz neuer Medien auch curriculas gefordert. Mit der Spende von Weber können wir uns dahingehend sehr gut aufstellen“, ergänzt er.

Gemeinsames Anliegen

Weber unterstützt die Schule aufgrund ihres vorausschauenden sowie vielfältigen Angebots zur Jugendförderung – ein gemeinsames Anliegen des Unternehmens und der Hinterlandschule wie Tobias Weber, CEO der Weber Unternehmensgruppe, betont: „Die Hinterlandschule und wir als Arbeitgeber begleiten Menschen durch einen Großteil ihres Lebens. Besonders auf das Berufsleben müssen die jungen Menschen vorbereitet werden. Hier sind aus meiner Sicht auch die Unternehmen in der Verantwortung. Digitalisierung und Industrie 4.0 bieten zahlreiche neue Möglichkeiten und verändern Arbeitswelt und Gesellschaft. Die Talente von morgen müssen früh für diese Transformation sensibilisiert werden. Daher ist es mir eine Freude, die Hinterlandschule in dieser wichtigen Aufgabe unterstützen zu können.“

Martina Kalus / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

evenord zum 50. Mal Der Termin steht, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die Vorfreude auf das Jahreshighlight der Fleischbranche Süddeutschlands steigt. Am 13. un...
foodwatch: Es geht auch sauber Nach Beanstandungen in Landsberg veröffentlicht foodwatch weitere, sehr unterschiedliche Ergebnisse bayerischer Lebensmittelkontrollen. Die Verbrauch...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden