x
Tierwohllabel

Tierwohllabel: Ausgaben werden geprüft

Datum: 04.11.2019Quelle: dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag | Foto: Quelle: BMEL/Photothek | Ort: Bonn

Der Bundesrechnungshof hat eine Prüfung der vom Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) vorgesehenen Mittel für die Einführung des freiwilligen staatlichen Tierwohllabels gestartet. Das bestätigte ein Sprecher der Behörde gegenüber dem Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt.

Zur Bekanntmachung des Labels hat das BMEL insgesamt 70 Mio. Euro für Öffentlichkeitsarbeit eingeplant. Bei der Prüfung geht es laut Rechnungshof sowohl um die Ordnungsmäßigkeit als auch um die Wirtschaftlichkeit dieser Mittel. Bis wann ein Abschlussbericht vorliegt, ist laut dem Sprecher derzeit noch nicht abzusehen. In der Regel dauerten derartige Untersuchungen aber ungefähr ein Jahr.

Das staatliche Tierwohllabel war ursprünglich vom damaligen Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) angekündigt worden. Gekennzeichnete Produkte sollten bis spätestens 2018 im Handel zu finden sein. Allerdings verzögerte sich das Projekt immer wieder. Im September 2019 hat das Bundeskabinett den Gesetzentwurf für ein Tierwohlkennzeichnungsgesetz als Teil des sogenannten „Agrarpakets“ verabschiedet.

Martina Kalus / Redaktion

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Maßnahmen bei Legionellenbefund Bei einem Legionellose-Ausbruch ist eine schnelle Zuordnung zwischen Infektion und Ausbruchsquelle von größter Bedeutung. Die neue Richtlinie VDI 4259...
Neue Seminarreihe Die Fleischermeister von Raps geben in Halbtageskursen an 10 Standorten Impulse für kreative Theken-, Catering- und Mittagsgerichte sowie Tipps für di...
Vegane Burger eher mittelprächtig Das Magazin „Öko Test“ hat 18 vegane Burger unter die Lupe genommen: Fleischersatzprodukte und pflanzliche Bratlinge. Das durchwachsene Ergebnis vorw...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz