x
Tierquaelerei Allgaeu

Tierquälerei-Alarm im Allgäu

Datum: 09.07.2019Quelle: Vion Food Group | Süddeutsche Zeitung | Colourbox.de Ort: Buchloe/München

Ein schwerer Verdacht erschüttert das Allgäu. Vion in Buchloe überprüft die Lieferbeziehung zu einem Landwirt. Auf dessen Hof soll wiederholt und massiv gegen Tierschutzrecht verstoßen worden sein.

Die am Dienstag, 8. Juli 2019, bekanntgewordenen Vorwürfe wegen Tierquälerei gegen einen Lieferanten des Vion-Rinderbetriebes Buchloe im Allgäu hat das Unternehmen zum Anlass genommen, die Geschäftsbeziehungen zu dem Landwirt zu überprüfen. „Bis zur vollständigen Klärung der vorliegenden Verstöße gegen das Tierschutzgesetz werden wir ab sofort von diesem Betrieb keine Tiere mehr annehmen“, sagt Jürgen Lieb, Vion-Standortleiter in Buchloe.

Kranke Tiere sollen malträtiert worden sein

Nach Berichten der Süddeutschen Zeitung und des ARD-Politikmagazins „Report Mainz“ soll einer der größten Milchviehhalter im Allgäu in seinen Betrieben wiederholt gegen Tierschutzrecht verstoßen haben. In mehreren Fällen sei nicht fach- und tierschutzgerecht notgeschlachtet worden. Die Süddeutsche berichtet darüber hinaus unter anderem über Videoaufnahmen, in denen kranke Tiere malträtiert werden. Etwa mit einem spitzen Gegenstand, mit der artfremden Anwendung des Bolzenschussapparates. Oder beim unsachgemäßen Tiertransport mit dem Bagger – kopfüber, mit zusammengebundenen Beinen.

Ein auf dem landwirtschaftlichen Betrieb notgeschlachtetes Tier habe der Lieferant bei Vion in Buchloe angeliefert. Die über vier Wochen verdeckt aufgenommenen Videos aus dem Stall des Landwirts weisen darauf hin, dass dabei womöglich die rechtlichen Voraussetzungen für eine Notschlachtung nicht gegeben waren. Der Schlachtkonzern habe davon keinerlei Kenntnis gehabt.

Minister Glauber verspricht Aufklärung

Der beschuldigte Landwirt schweigt bislang zu den Vorwürfen. Die Tierrechtsorganisation Soko Tierschutz hat Anzeige gegen ihn erstattet, Bayerns Verbraucherschutzminister Thomas Glauber (FW) verspricht eine umfassende Aufklärung.

Die ARD strahlt das Magazin „Report Mainz“ mit dem Beitrag über den Fall am heutigen Dienstag, 9. Juli 2019, um 21.45 Uhr aus.

Christian Blümel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Übergangsjahr für die Vion Group Weniger Umsatz, weniger Gewinn, weniger Schulden: Die Vion-Bilanz 2018 ist zwiespältig, CEO Ronald Lotgerink sieht dennoch eine stabile Basis für zukü...
Vion garantiert Tierschutz Mehr Tierschutz: Als erste Rinderschlachtbetriebe bundesweit wurden die Vion-Betriebe in Buchloe und Waldkraiburg nach Kriterien des Deutschen Tiersch...
„Kinderkrankheiten“ im Vion-Schlachthof Vion stellt Betrieb des Leuchtturm-Schlachthofs in Leeuwarden ein – vorübergehend. Der Rinderschlachtbetrieb in Leeuwarden, erst Ende Februar eröffne...
Metzger: “Versicherung zahlt nicht!” Nach einem Brand am 2. August 2018 steht Metzger Erich Bärenbold aus Villingen-Schwenningen vor dem Aus. Ermittlungen gegen unbekannt wurden eingestel...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz