x

Neuausrichtung bei Moguntia

Datum: 29.05.2020Quelle: Moguntia Food Group | Foto: Moguntia Food Group Ort: Mainz

Auf der IFFA 2019 zeigte die Moguntia Food Group erstmals ihr gesamtes Leistungsspektrum losgelöst von den Einzelmarken Moguntia und Indasia. Das war der Startschuss zur kundenfokussierten Neuausrichtung der international tätigen Unternehmensgruppe, die feste Wurzeln in Deutschland und Österreich hat.
Zu Beginn des Jahres hat sie ihre Kräfte weiter gebündelt, um die Abläufe innerhalb der historisch gewachsenen Gruppe zu beschleunigen und den Kundenservice weiter zu verbessern. Um zukünftig im hartumkämpften Markt der Ingredienzien zu bestehen, wird die Organisation weiter gestrafft und auf unterschiedliche Kundengruppen ausgerichtet.

Von der neu geschaffenen Business Area Retail werden ab sofort die Handelskunden betreut – sowohl im Marken- als auch im Private-Label-Geschäft. Die Leitung übernimmt Wolfgang Luithlen, der mit über 30 Jahren Branchen-Erfahrung, die Zielgruppe Retail bedarfsgenau bedienen kann. Unter der Business Area Food Industry vereinen die Verkaufsteams für die europäische Fleischindustrie sowie für die restliche Lebensmittelindustrie ihre Kräfte unter der Führung des Branchen-Experten Robbert de Haan.

Der traditionsreiche Geschäftsbereich des Fleischerhandwerks sowie das Exportgeschäft bleiben wichtige Säulen der Moguntia Food Group. Heinz Joeris wird mit seinem Verkaufsteam weiterhin Fleischerfachgeschäften mit maßgeschneiderten Lösungen und der richtigen Würze zur Seite stehen. Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Johannes Tonauer betreut schon seit 28 Jahren zusammen mit seinem Team weltweit die Meat Industry und freut sich darauf, nach Aufhebung der Reisebeschränkungen seine Kunden wieder persönlich und vor Ort besuchen zu können.

Dank für Einsatz und Engagement

Neue Strukturen bringen auch schmerzhafte Entscheidungen mit sich. „Mit der umfassenden Umgestaltung unserer Geschäftsbereiche wurde die Zusammenarbeit mit Arnold Juretko und Robert Huber im besten wechselseitigen Einvernehmen beendet.”, erläutert Inhaber Ralph Buchholz und bedankt sich nochmals in aller Form für ihr unermüdliches Engagement, ihren großen Einsatz und die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Mit der Neuausrichtung und folgerichtigen Spezialisierung auf Kundenbedürfnisse ist die Unternehmensgruppe professionell aufgestellt, um das Unternehmen weiterzuentwickeln und in die nächste Generation zu führen. Mit ihren vier Produktionsstandorten, weiteren strategischen Service- und Verwaltungsstandorten und langjährigen Partnern weltweit gelingt es ihr dauerhaft eine hohe und gleichbleibende Qualität zu liefern. Weitere Informationen gibt es hier.

Marco Theimer / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Lebakaas für ABC-Schützen Zum Schulanfang in Bayern in der kommenden Woche können sich ABC-Schützen in vielen Metzgereien über eine Gratis-Lebakaas-Semme nach dem Originalrezep...
Die Süffa als Snackeria Für einen Mittagssnack muss man demnächst nicht mehr selbst bei seiner Lieblingsmetzgerei vorbeischauen und seine Menüwahl vor Ort tref...
Moguntia übernimmt Marke „Fleischer“ Seit 1. Oktober 2017 bündeln die Marken Moguntia und „Fleischer“, zuvor eine Traditionsmarke von Dr. Oetker Professional, ihre Marktk...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden