Metzgerinnung Landsberg

Metzgerinnung Landsberg aktiv

Datum: 05.10.2018Quelle: Metzgerinnung Landsberg | Ort: Landsberg am Lech

Lange Schlangen an der Bratwurst-Bar der Metzgerinnung Landsberg – das war das Bild auf der Ausbildungsmesse in Kaufering. Das war keine Selbstverständlichkeit. Es gab Zeiten, in denen die Metzger neidisch zu den Ständen der anderen Gewerke herüber schauten. Dieses Mal war es genau andersherum. Das neue Konzept ging voll auf. Der Beruf des Metzgers liegt im Trend – manche sprechen sogar von einer Renaissance des Metzgerhandwerks.

In früheren Jahren gab es auf dieser Messe einen „Glaskasten“, der auch immer ein reges Interesse bei den Besuchern weckte – konnte man doch bei handwerklichen Arbeiten, die sonst in der Wurstküche stattfinden, hautnah zusehen –, die Interessierten aber blieben „außen vor“. Das neue Konzept sah einen offenen Stand vor und interessierte Jugendliche konnten selbst Hand anlegen: Unter Anleitung von Azubis durften sie Häppchen belegen und ihre eigene Bratwurst kreieren. Der Andrang war groß – so groß, dass Azubis und der neue Lehrlingswart Ronny Spindler dies kaum bewältigen konnten. Dies zeigt, dass die neue Generation einen differenzierten Ansatz verfolgt: Sie möchte wissen, was in den Lebensmitteln steckt.

Metzgerinnung live erleben

Metzgerinnung Landsberg
Auszubildende und Interessierte beim Füllen von Bratwurst am Messestand.

Dafür gab es vorsortiertes Bratwurstfleisch sowie viele verschiedene Grundwürzungen für Bratwurst – von klassisch fränkisch, über Salsiccia auf der Basis von Fenchel/Anis, Merguez bis zur Black-Bratwurst. Die Metzger-Azubis leiteten die Jugendlichen an, ihre eigene Bratwurst zusammenstellen. So wird Handwerk mit allen Sinnen erlebbar. Ein Oberhitze-Grill am Stand diente dazu die Eigenkreationen zuzubereiten und direkt zu verkosten.
Erstaunlich war, dass alle Schulgattungen vertreten waren. „Es wurden hervorragende und vielversprechende Gespräche geführt,“ so der Lehrlingswart. Und auch der Innungsobermeister Michael Moser war mehr als zufrieden: „Unser alter, traditionsreicher Metzgerberuf ist wieder hip und entspricht dem Zeitgeist. So haben wir uns auch präsentiert – als Retter der Tafelrunde“, bewertete er den erfolgreichen Auftritt der Metzgerinnung.

Marco Theimer / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Münchner Freisprechung Über 50 Gesellen/-innen aus den Berufen Fleischer/-in und Fleischerei-Fachverkäufer/-in entband Obermeister Andreas Gaßner im Rahmen der Münchner Frei...
Youtube-Clip für Nachwuchs Dieser neue „Erklärfilm“ enthält Tipps und Handlungsempfehlungen, wie Betriebsinhaber das eigene Unternehmen mit dem Nachwuchswerbeportal des Fleische...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz