x
Erich Bärenbold

Metzger: “Versicherung zahlt nicht!”

Datum: 19.06.2019Quelle: Schwarzwälder Bote, Südkurier | Foto: E. Bärenbold Ort: Villingen-Schwenningen

Nach einem Brand am 2. August 2018 steht Metzger Erich Bärenbold aus Villingen-Schwenningen vor dem Aus. Ermittlungen gegen unbekannt wurden eingestellt – die Versicherung zahlt nicht. Für so manchen ein Skandal. „Leider ist die Versicherung nicht bereit meinen Schaden zu bezahlen, sie stellt das Ermittlungsergebnis der Kripo in Frage – es wird nicht geglaubt was die Kripo ermittelt hat. Ich werde nun gegen die Versicherung klagen und meine Metzgerei nicht mehr eröffnen, da mir die finanziellen Mittel fehlen“, sagt er sichtlich bewegt in einem Facebook-Video. Dabei steht er in seiner Metzgerei – im Hintergrund ein Plakat mit dem Mittagsangebot jener Augustwoche.

Bis heute versuchte Erich Bärenbold seine Kosten zu decken, in der Hoffnung nach der Versicherungszahlung wieder neu durchstarten zu können. Er arbeitete bei Kollegen sowie im Außendienst und bildete sich an der Fleischerschule in Augsburg zum Ernährungsberater weiter. Die Metzgerei hatte der engagierte und leidenschaftliche Metzgermeister 2007 von der vorherigen Metzgerei Paul gepachtet.

Der gesamte Schaden wurde auf 300.000 bis 400.000 Euro beziffert. Zudem musste der Metzger damals etwa 2 Tonnen Fleisch und Wurst aus der Kühlung entsorgen. Alle Leitungen an der Decke waren heruntergerissen, die Wurstküche verrußt, alle Maschinen, hochwertig und neuwertig, nicht mehr einsatzfähig.

Täter nicht ermittelt

Bereits eine Woche nach dem Brand verdichteten sich die Anzeichen, dass er absichtlich gelegt wurde. An einer Tür wurden Spuren, die einen Einbruch vermuten ließen gefunden. Der Verdacht bestätigte sich nach umfangreichen Ermittlungen schließlich. „Es wird aufgrund des Ermittlungsergebnisses von einer vorsätzlichen Brandstiftung mittels einfacher Zündmittel, also Feuerzeug oder Streichhölzer, ausgegangen. Für eine technische oder elektrische Brandursache ergaben sich keine Anhaltspunkte“, erklärte Staatsanwalt Andreas Mathy vor gut einem Monat im „Schwarzwälder Boten“. „Es wurden Hebelspuren an einer der Eingangstüren festgestellt, welche den Verdacht hinsichtlich einer vorsätzlichen Brandstiftung erhärten.” Wer für den Brand bei Erich Bärenbold, dem letzten verbliebenen handwerklich produzierenden Metzger in der historischen Villinger Innenstadt verantwortlich ist, bleibt also offen – wohl für immer. „Ein Täter konnte nicht ermittelt werden, weitere Ermittlungsansätze gibt es nicht”, sagte der Staatsanwalt.

Hier zwei Videos zu dem Fall:
https://www.facebook.com/210173532497707/videos/1010161675832218/

https://www.facebook.com/Metzgerei-Paul-Inh-Erich-Bärenbold-210173532497707/

Marco Theimer / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Tag der Fleischer Beim Tag der Fleischer im neuen Berufsbildungs- und Technologiezentrum in Weiterstadt ehrte die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main auch ihre ersten ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz