Metzger-Innung Fürstenfeldbruck

Metzger-Innung Fürstenfeldbruck

Datum: 30.10.2018Quelle: Redaktion Fleischer-Handwerk Ort: Hattenhofen/Fürstenfeldbruck

Bei der Herbstversammlung wählte die Metzger-Innung Fürstenfeldbruck turnusmäßig ihren Vorstand neu. Obermeister Engelbert Jais wurde einstimmig zum vierten Mal in dieses Amt berufen. Dazu begrüßte der alte und neue Obermeister im Gasthof Eberl in Hattenhofen rund 20 Kollegen aus dem Fleischerhandwerk. Gekommen waren auch der stv. bayerische Landesinnungsmeister Werner Braun und die technisch-technologische Fachberaterin Bettina Kraus vom Fleischerverband Bayern, der aktuelle Kreishandwerksmeister Harald Volkwein sowie sein Vorgänger Franz Höfelsauer, der die erkrankte Geschäftsführerin Jutta Sellin vertrat.

„Unsere Betriebe stehen für Transparenz und Qualität“, betonte Engelbert Jais und sein Kreishandwerksmeister pflichtete ihm bei: „Das Handwerk ist nicht nur die Wirtschaftskraft von nebenan, sondern von mittendrin.“ Gerade deshalb rief Werner Braun seine Kollegen dazu auf, noch stärker als bisher ins Rampenlicht zu treten und Alleinstellungsmerkmale zu schaffen, um dem Lebensmitteleinzelhandel Paroli zu bieten: „Jede Krise birgt auch Chancen.“

In Sachen Tierschutz keine Kompromisse

In einem kurzen Bericht brachte danach der Betriebsleiter des Metzgerschlachthofes Hasenheide, Thomas Winnacker, seine Metzgerkollegen auf den neuesten Stand, z. B. dass der Schlachthof seit Juni über eine EU-Biozertifizierung verfügt und in Sachen Tierschutz keine Kompromisse mehr gemacht werden. Derzeit gibt es drei Schlachttage pro Woche, was aber bei weitem noch nicht genüge, um den Schlachthof in eine sichere Zukunft zu führen. Der vorherige Brucker Schlachthof wurde geschlossen, das komplette Mitarbeiterteam ausgewechselt und der Betrieb konzeptionell optimiert und neu aufgestellt. Zudem konnte mit der Bio-Metzgerei Packlhof ein wichtiger großer Kunde aus der Vergangenheit zurückgewonnen werden.

Danach stand die Wahl des Vorstands an, der nun wieder drei Jahre amtiert. Stellvertreter des Obermeisters ist erneut Bernhard Huber jun. aus Jesenwang. Den Vorstand ergänzen Rudolf Makula (Germering), Christian Widmann (Maisach), Wolfgang Wirth (Puchheim) und Hans Drexl (Egenhofen). 2019 feiert die Metzger-Innung Fürstenfeldbruck ihr 100-jähriges Bestehen, weshalb ein Festausschuss ins Leben gerufen wurde. Den Vorstand ergänzen daher Andreas Jais und Bernhard Huber jun. II. Derzeit gehören der Metzger-Innung Fürstenfeldbruck 22 Betriebe an. Weitere Infos zu dieser Innung gibt es hier.

Marco Theimer / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Metzgerinnung Landsberg aktiv Lange Schlangen an der Bratwurst-Bar der Metzgerinnung Landsberg – das war das Bild auf der Ausbildungsmesse in Kaufering. Das war keine Selbstverstän...
Münchner Freisprechung Über 50 Gesellen/-innen aus den Berufen Fleischer/-in und Fleischerei-Fachverkäufer/-in entband Obermeister Andreas Gaßner im Rahmen der Münchner Frei...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz