x
Halal-Produkte

Messe für Halal-Produkte

Datum: 10.01.2020Quelle: Deutsche Messe AG | Foto: Deutsche Messe AG Ort: Hannover

fleischnet.de sprach mit Christoph Schöllhammer, Projektleiter der Halal Hannover über die neue Veranstaltung sowie ihre Schwerpunkthemen. Mit der Halal Hannover geht im März 2020 eine neue Messe für Halal-Produkte an den Start. Vom 6. bis 8. März dreht sich dort alles um halal-konforme Lebensmittel, Getränke, Kosmetikprodukte und Reisen

Herr Schöllhammer, warum richtet die DMAG eine Messe für Halal-Produkte in Hannover aus?
Wir haben eine umfassende Marktanalyse durchgeführt und es hat sich gezeigt, dass es für eine Halal-Messe einen attraktiven Markt gibt. Weltweit wie auch in Europa wächst der Markt rasant. Auch in unserem Land ist der Halal-Trend nicht aufzuhalten. Das jährliche Marktpotenzial für Halal-Produkte allein in Deutschland liegt bei etwa 5 Mrd. Euro. Mit dem neuen Messeformat aus Ausstellung, Konferenzprogramm und gastronomischer Sonderfläche wollen wir der Halal-Industrie daher eine Plattform für den geschäftlichen und fachlichen Austausch in Deutschland bieten.

Halal-Produkte
 

Warum ist Halal auch in Deutschland ein starker Wachstumsmarkt?
Fast fünf Millionen Muslime leben in Deutschland. Das steigert die Nachfrage nach halal-konformen Lebensmitteln und Produkten. Diese steigt jedoch nicht nur durch muslimische Verbraucher an. Es gibt in Deutschland auch immer mehr Einheimische, die die Spezialitäten aus dem Mittleren Osten kennen- und schätzen gelernt haben. Hinzu kommen gesundheitsbewusste Konsumenten, die gern bio und vegane Produkte einkaufen, sowohl im Lebensmittelsegment als auch im Kosmetikbereich. Zertifikate wie Halal oder Bio stärken das Vertrauen des Verbrauchers in Produkte. Sie bieten Transparenz in Bezug auf Lieferkette und Zutaten.

An wen richtet sich die neue Veranstaltung?
Mit der Messe sprechen wir Groß- und Einzelhandel, Supermärkte, Gastronomie, Hotellerie, Lebensmittellabore, Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Hersteller von Kosmetikprodukten sowie Vertriebsfirmen, Reiseveranstalter und -büros an. Darüber hinaus sprechen wir auch Verbraucher an. Der erste Messetag ist ausschließlich für Fachbesucher geöffnet. Am Messe-Samstag und -Sonntag öffnet die Veranstaltung für interessierte Verbraucher die Tore.

Was können Besucher auf der Messe erwarten?
Besucher dürfen sich auf ein umfassendes Angebot freuen. Namhafte Hersteller von halal-konformen Lebensmitteln und Getränken, Kosmetik und Zutaten, Großhändler und Dienstleister, Zertifizierer sowie Anbieter von islamischen Finanzdienstleistungen werden ihre Halal-Produkte und -Services präsentieren. Zu den Ausstellern aus dem Bereich Lebensmittel gehören etwa Demka, CFM-Multicost, Honeyletter, Jack Links, Indasia, Nimex International und Monolith. Auch Zulieferer wie Symrise oder TH. Geyer sind vor Ort. Aus dem Bereich Kosmetik stellen etwa LaNaturel und Fair Squared ihre Produkte vor. Über Islamic Finance können sich Besucher u. a. bei dem Finanzdienstleister INAIA informieren. Zudem werden Zertifizierer wie IIDC den Besuchern beratend zur Verfügung stehen. Auch ein Anbieter aus Dubai ist vertreten, der eine Kamelmilchschokolade vorstellen wird.

Was kann man darüber hinaus erleben?
Eine gastronomische Sonderfläche lädt die Besucher zudem zu einer kulinarischen Reise ein. Ferner können sich die Messegäste von türkischen Barbieren verschönern lassen. Eine Vielfalt an spannenden Themen bietet auch die dreitägige Halal-Konferenz. Dort treffen sich Entscheider und Vordenker der internationalen Halal-Industrie, um über Trends und neue Herausforderungen in der Branche zu diskutieren.

Welche Themen stehen im Fokus des Konferenzprogramms?
Die Experten werden insbesondere über Zertifizierung und Qualitätssicherung von halal-konformen Produkten sowie Handel, Logistik, Reisen und Islamisches Bankwesen referieren. Beispielweise wird Norbert Kahmann, strategischer Halal-Beauftragter des Duft- und Geschmackstoffherstellers Symrise, Holzminden über die Suche nach dem richtigen Zertifizierer sprechen. Abdulrazak Kattan, CEO, Nosor Baladna, Türkei, wird über die Erfahrungen seines europaweit tätigen Halal-Industriebetriebs hinsichtlich Produktion, Export und Marketing berichten. Was bedeutet Halal aus Sicht des Einzelhandels? Das beleuchtet Maik Wettengel, Leiter Edeka-Filiale Sonnenallee, Berlin, in seinem Vortrag. Halal-Süßigkeiten stehen im Fokus der Präsentation von Nadia Doukali, Gründerin von Honeyletter Productions, Frankfurt/Main. Ferhat Aslanoglu, KT Bank, Frankfurt/Main, wird über die Marktpotenziale und Aussichten des islamischen Bankwesens informieren. Zudem werden Sprecher aus Dubai, Malaysia, Indonesien, Spanien, Kroatien und Österreich vor Ort sein.

Warum ist Zertifizierung ein so wichtiges Thema?
Nun, bislang gibt es keine einheitliche Zertifizierung für islamkonforme Produkte. Auf den Binnenmärkten der EU herrscht seit Jahren Unklarheit. Ohne ein anerkanntes Halal-Zertifikat ist der Export von Lebensmitteln oder Kosmetika in islamisch geprägte Staaten so gut wie unmöglich geworden. Immer rascher ändern sich die Bedingungen und die Marktchancen. So hat Indonesien dieses Jahr alle Akkreditierungen widerrufen. Die Zertifizierer müssen sich neu qualifizieren. Die Halal Hannover bietet daher eine ideale Plattform für den fachlichen und informativen Austausch.

Herr Schöllhammer, vielen Dank für das Gespräch.

Marco Theimer / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Halal Hannover 2020 Der weltweit wachsende Trend Halal ist auch in Deutschland nicht aufzuhalten und wird für Handel und Wirtschaft ein immer wichtigerer Pfeiler. Die Deu...
Symposium „koscher & halal“ Ein Symposium der DLG-Akademie zu diesen Schlagworten beleuchtet am 1. Februar 2018 im Hochschulzentrum Fulda jüdische und islamische Speisegeset...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz