x

Lena I. beim Sommerempfang

Datum: 01.08.2019Quelle: Quelle: Bayerischer Landtag/ Foto: Königliche Weißwurstschule Bayerischer Wald | Ort: München

Zum 4. Mal war eine Bayerische Weißwurstkönigin zum Sommerempfang der bayerischen Landtagspräsidentin eingeladen. Mit dabei war auch der Bayerische Weißwurst-Botschafter Albert Fritz. Traditionell auf das Schloss Schleißheim bei München einladen hatte Landtagspräsidentin Ilse Aigner rund 3.000 Gäste, darunter neben vielen ehrenamtlich engagierten Bürgern auch zahlreiche Politiker sowie Vertreter aus Justiz, Kirche und Gesellschaft. „Wir feiern ein Bürgerfest, wie es unter den deutschen Ländern einmalig ist“, so die Gastgeberin. Der Sommerempfang sei ein Zeichen der Wertschätzung für alle Ehrenamtlichen. „Sie als unsere Gäste heute haben alle einen Beitrag geleistet für das gute Miteinander im Freistaat”, betonte sie.

Zahlreiche Politiker und Prominente ließen es sich daher nicht nehmen einen Schnappschuss mit Lena I. – der Repräsentantin der Fleischerhandwerks – zu machen, z. B. Ministerpräsident Markus Söder, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, die Kabarettistin Luise Kinseher, der Schauspieler Horst Kummeth oder die BR-Moderatorin Uschi Dämmrich von Luttitz.

Kulinarisches & Königinnen

Und so flanierten Sportler neben Schauspielern, Landtagsabgeordnete trafen Geistliche, Flüchtlingshelfer unterhielten sich mit Journalisten. Die geladenen Gäste trafen sich früher oder später vor den „Pavillons der Regierungsbezirke”, in denen die Köche regionaltypische Spezialitäten aus Bayern darboten, z. B. Tegernseer Forelle, schwäbischen Zwiebelkuchen, niederbayerischen Pfifferlingstrudel, fränkische Bratwurst, lauwarme Küchla und viele Leckerbissen mehr.

Die buntesten Gäste bei diesem Sommerempfang waren die zwölf Produktköniginnen aus Bayern, die sich in Krone und Schärpe gekleidet für das bayerische Handwerk und seine Lebensmittel stark machen. Weinköniginnen präsentierten ihre hübschesten Dirndl, die Kirschkönigin trug einen Korb mit knackigen, dunkelroten Kirschen mit sich herum und die Bayerische Weißwurstkönigin Magdalena Heimann von der gleichnamigen Metzgerei aus Grafing im Landkreis Ebersberg hatte den Weißwurstbotschafter „Bertl“ aus Zwiesel mitgebracht. „Ein tolles Ambiente ist das hier“, sagte sie, „man trifft hier Politiker, die man sonst nur im Fernsehen sieht“.

Demnächst startet die Bewerbungsphase für ihre Nachfolgerin für das Jahr 2019/2020. Die siebte Bayerische Weißwurstkönigin – die erste war Nadja I. (Nadja Lotter) 2013/2014 – wird am 12. Oktober 2019 beim Finale in Bodenmais gekürt. Bewerbungsunterlagen folgen in Kürze. Der Bewerbungsschluss ist der 14. September 2019. Weitere Informationen zur Bayerischen Weißwurstkönigin gibt es hier.

Marco Theimer / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

30 Jahre Landmetzgerei Jais Mit einem sehr gut besuchten und von der Sonne verwöhnten Hoffest feierte die Landmetzgerei Jais im Landkreis Fürstenfeldbruck ihr 30-jähriges Bestehe...
Königlicher Besuch in Berlin Zum sechsten Mal war eine Bayerische Weißwurstkönigin auf der Int. Grünen Woche in Berlin zu Gast. Lena I. repräsentierte das Metzgerhandwerk und traf...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz