x
Lammfleisch

Lecker Lamm

Datum: 12.03.2020Quelle: AHDB/Bord Bia/Interbev | Foto: Lamm. Das musst Du probieren Ort: Heilbronn

Nur etwa 800 g Lammfleisch essen die Deutschen pro Kopf und Jahr – meist als Filet oder Lammbraten zu Festtagen. Die EU-Infokampagne „Lamm. Das musst du probieren“ soll das ändern. Dafür machen die Wirtschaftsverbände für Lammfleisch, AHDB aus Großbritannien, Bord Bia aus Irland und Interbev aus Frankreich gemeinsame Sache. Angesprochen werden sollen Verbraucher im Alter von 25 bis 35 Jahren für Lamm begeistern.

Europäisches Lammfleisch ist lecker, einfach zuzubereiten und stammt aus einer nachhaltigen Weidewirtschaft. Ziel dabei ist es, mit den Klischees aufzuräumen, ein Bewusstsein für die Wichtigkeit der Weidewirtschaft zu schaffen und Lammfleisch so immer mehr in die Küchen junger Verbraucher zu integrieren. Diese Art der Zucht basiert größtenteils auf der Graslandwirtschaft in landwirtschaftlichen Betrieben und erlaubt die Erhaltung der Landschaften und die Autonomie der Nahrungsmittel, um die Einfuhr oder den Transport von Futter und Getreide zu beschränken. Die Schafzucht spielt eine wichtige Rolle bei der Besetzung und Erhaltung schwer zugänglicher Gebiete und Landschaften, ohne die Umwelt zu beeinträchtigen. Sie hilft den Boden besser vor Überschwemmungen zu schützen, aber auch vor Erosion, wodurch Brände im Sommer und Lawinen im Winter begrenzt werden.

Leichte Küche

Eine bewusste Ernährung steht mehr im Fokus denn je. Nachhaltige Produkte und Lebensmittel, die sich gut mit einem gesunden Lebensstil und gutem Essen vereinbaren lassen, sind für viele inzwischen selbstverständlich. Europäisches Lammfleisch hat ernährungsphysiologische Vorteile und ist deshalb gut in deine bewusste Ernährung zu integrieren. Das Fleisch ist, so wie andere Fleischsorten auch, reich an Eisen, Zink und dem Vitamin B12, das die Leistungsfähigkeit steigert. Zudem liefert es hochwertiges Eiweiß. Es lohnt sich also durchaus, öfters mal Lammfleisch aus Europa auf den Teller zu bringen. Wie wäre es mit einer gesunden Buddha Bowl?

Buddha Bowl

Zutaten: (für 8 Portionen)
800 bis 1.000 g Lammschulter (ohne Knochen), 1 EL Olivenöl, 2 Schalotten, 2 Knoblauchzehen, 2 Lorbeerblätter, Chiliflocken, 1 EL Tomatenmark, 400 g gehackte Tomaten, 500 ml heiße Lammbrühe, Salz, Pfeffer

Zum Anrichten: Basmati Reis (gekocht), Brokkoli, Kichererbsen, Kirschtomaten, Babyspinat, Lammfleisch, Feta

Zubereitung
Öl in einem großen Bräter erhitzen und die Lammschulter beidseitig scharf anbraten und würzen. Fleisch aus dem Topf nehmen und beiseite legen. Schalotten, Knoblauch, Lorbeerblätter und Chiliflocken im selben Topf andünsten. Salz und pfeffern. Tomatenmark, gehackte Tomaten und Lammbrühe dazugeben und kurz köcheln lassen. Die Lammschulter in den Topf zurückgeben, mit einem Deckel abdecken und 3 Stunden bei 160°C köcheln. Den Bräter aus dem Ofen nehmen und das Fleisch vorsichtig mit zwei Gabeln auseinander zupfen. Eine Schüssel zur Hälfte mit Reis füllen. Darauf Brokkoli, Kichererbsen, Kirschtomaten, Babyspinat und das gezupfte Lamm anrichten. Mit Feta garnieren. Weitere Infos und Rezepte gibt es hier.

Marco Theimer / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Lamm-Workshop in Augsburg Ein Workshop an der Fleischerschule Augsburg informierte über die Haltung, Zuschnitte, Vermarktung und Verwendungsmöglichkeiten von europäischem Lammf...
Exportplus für irische Lebensmittel Das Irish Food Board Bord Bia vermeldet auch für das Jahr 2019 ein Exportplus – ein Wachstum irischer Lebensmittelexporte nach Deutschland um 5 % von ...
Europäisches Lammfleisch Lammfleisch aus Europa stammt aus nachhaltiger Weidewirtschaft. Mit diesen Kernbotschaften wollen die Wirtschaftsverbände für Lammfleisch AHDB (Großbr...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz