x
Lebensmittel Wurst

Mehr Umsatz, weniger Absatz

Datum: 11.02.2020Quelle: BVE | Ort: Berlin

Konjunkturreport der BVE vom November 2019 liefert zwiespältige Signale, Konjunktur und Lebensmittelpreise sind ziemlich stabil.

Konjunktur

Die deutsche Ernährungsindustrie erwirtschaftete laut Presseinformation der Bundesvereinigung der Deutschen Lebensmittelindustrie (BVE) im November 2019 einen Umsatz von 16,0 Milliarden Euro. Das entspricht einem Wachstum von 1,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Hierbei wird das Wachstum durch eine Verkaufspreissteigerung verantwortet, während die Absatzmenge leicht rückläufig war. Die Gesamtabsatzmenge fiel um 1,8 Prozent, die Absatzmengen im Ausland ist ebenfalls gesunken.

Insgesamt konnte im Export ein nominales Wachstum von 2,7 Prozent im Vorjahresvergleich erzielt werden, real verringerte sich der Export um 0,8 Prozent. Somit exportierte die Ernährungsindustrie im November 2019 Lebensmittel und Getränke im Wert von insgesamt 5,4 Milliarden Euro ins Ausland. Der kalender- und saisonbereinigte Produktionsindex stieg im Vorjahresvergleich um 0,2 Prozent.

Agrarrohstoffmärkte

Die Agrarrohstoffkosten sind einer der größten Kostenfaktoren für die Lebensmittelproduktion. Vor allem steigende Rohstoffkosten sind eine zusätzliche Belastung für die Unternehmen und wirken sich mittelfristig auf die Verbraucherpreise aus. Die Preisentwicklung an den globalen Agrarrohstoffmärkten resultiert aus den Angebots- und Nachfrageschwankungen.

Im Dezember 2019 stieg der HWWI-Rohstoffpreisindex für Nahrungs- und Genussmittel im Vergleich zum Vormonat um 3,2 Prozent auf 95,6 Punkte. Im Vorjahresvergleich bedeutete dies insgesamt einen Anstieg um 10 Prozent.

Ausblick: Geschäftsklima

Im Januar 2020 zeigte sich die Stimmungslage bei den Lebensmittelherstellern weniger zuversichtlicher als noch im Vorjahr, das Geschäftsklima sank um 8,5 Punkte. Die Beurteilung der Geschäftslage fiel weiterhin überwiegend positiv aus, sank jedoch im Vorjahresvergleich um 7,4 Punkte.

Im Vergleich zum Vorjahr verbesserten sich vor allem die Erwartungen an die Verkaufspreise. Die allgemeinen Erwartungen an die Geschäftsentwicklung in den kommenden sechs Monaten hingegen blieben hinter den Vorjahreserwartungen zurück. Auch die Pläne ihrer Produktion ordneten die Lebensmittelhersteller schlechter ein als noch im Vorjahr.

Konsumklima und Verbraucherpreise

Der Index für das GfK-Konsumklima blieb im Januar 2020 stabil und hielt sich bei 9,7 Punkten. Damit lag er leicht unter dem Stand des Vorjahres von 10,3 Punkten. Sowohl die Konjunkturerwartung der Verbraucher (+0,7 Punkte) als auch die Einkommenserwartung (+9,6 Punkte) und Anschaffungsneigung (+3,3 Punkte) konnten im Vormonatsvergleich zulegen. Damit haben sich nach den Rückschlägen der letzten Monate insbesondere im Bereich der Konjunkturerwartungen die Indikatoren des GfK-Konsumklimas erholt. Dies lässt sich mit den positiven Wachstumsprognosen der Wirtschaft für 2020 erklären, was ein gutes Signal an den Arbeitsmarkt und die Anschaffungsneigung sendet.

Mit Blick auf die stabile Konjunktur werden höherwertige Qualitätslebensmittel weiterhin stärker nachgefragt. Eine gemäßigte Teuerung stützt diesen Trend. Die Lebensmittelpreise blieben im Dezember 2019 verhältnismäßig stabil und stiegen im Vorjahresvergleich um 1,9 und im Vormonatsvergleich um 0,5 Prozent. Die allgemeinen Verbraucherpreise stiegen im gleichen Vergleichszeitraum um 1,5 beziehungsweise um 0,5 Prozent.

Christian Blümel / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Mehr Umsatz in Ernährungsindustrie Im November 2019 zeigte sich die Stimmungslage in der Ernährungsindustrie weiterhin überwiegend zuversichtlich. Der kalender- und saisonbereinigte Pro...
BVE-Konjunkturreport Ernährungsindustrie Die deutsche Ernährungsindustrie verzeichnete im Mai 2019 erneut ein Umsatzwachstum. Insgesamt erwirtschaftete die Branche 15,5 Milliarden Euro und da...
Positive Saisoneffekte In seiner ersten Meldung 2019 bewertet die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) Konjunktur, Geschäftsklima und Konsumklima wie fo...
Konjunkturreport: Viel Angebot, niedrige Preise BVE-Konjunkturreport Ernährungsindustrie: Gute Angebotslage auf den Weltmärkten führt zu Preisrückgang. Die Ernährungsindustrie musste dem BVE-Konjun...
BVE-Konjunkturreport Die deutsche Ernährungsindustrie setzte laut der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie im Februar 2018 ihren Wachstumstrend fo...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden