Leistungsschau

IHM 2019: Bayerns Metzger live

Datum: 12.03.2019Quelle: Fleischerverband Bayern | Ort: Augsburg/München

Noch bis zum Sonntag präsentiert sich das bayerische Fleischerhandwerk mit einer großen Leistungsschau auf der Internationalen Handwerksmesse in München. In gläserner Wurstküche, Fachgeschäft und Imbissbereich beweisen junge Nachwuchskräfte aus Produktion und Verkauf ihre Handwerkskompetenz und machen so Geschmack auf mehr.

In der Wurstküche (Halle B 3) wird täglich frisch produziert, z. B. Weißwürste, Leberkäse oder Wiener Würstchen. Im Fokus stehen neben Produktionsabläufen wie Kuttern, Füllen oder Brühen, auch die Zerlegung und die Weiterverarbeitung der Teilstücke. Durch Live-Präsentationen und -Kommentare erhalten die Besucher praktische Tipps, wie bestimmte Zuschnitte in der eigenen Küche zubereitet werden können. Die Leistungsschau zeigt das anspruchsvolle Aufgabenspektrum eines Metzgers und bringt es interessierten Messegästen näher. Für kleine und große Genießer gibt es hier viel zu sehen und zu erleben.

Kulinarischer Hotspot

LeistungsschauKompetente Beratung und frische Wurstwaren aus regionaler Herstellung gibt es ebenso zu erleben. Fleisch-Sommeliers, ausgebildet an der Fleischerschule Augsburg, geben ihr Wissen rund um das Fleisch und dessen Zubereitungsmöglichkeiten an interessierte Messebesucher weiter. Der Ladenbereich lockt nicht nur mit frischen Fleisch- und Wurstwaren, sondern ist auch im Snack-Bereich immer „up to date“. Der Imbiss sorgt dafür, dass sich die Besucher vor Ort kulinarisch von den Leistungen des Metzgerhandwerks überzeugen konnten. Dieser Bereich lockt jedes Jahr tausende hungrige Messebesucher an. Diese genießen z. B. deftige Braten, Leberkäse oder kesselfrische Weißwürste, Schweinsbraten, Backschinken oder andere Klassiker der bayerischen Küche.

Die Kommunikationszelle ist das „Metzgerstüberl“, das jedes Jahr sehr gut frequentiert ist. Hier gibt es die Möglichkeit aktuelle Themen mit Vertretern aus Politik, Verbänden oder mit Kollegen im kleinen Kreis anzusprechen. Das nutzen nicht nur die Verantwortlichen des Fleischerverband Bayern, sondern auch zahlreiche Obermeister, Metzgermeister und ihre Mitarbeiter. Der Netzwerkgedanke ist auch hier bestimmend. Die Nähe zur gläsernen Wurstküche wird genutzt, um praxisnah aufzuzeigen, wo Probleme und Herausforderungen für handwerkliche Metzgereien liegen. Auch die 6. Bayerische Weißwurstkönigin Lena I. (Lena Heimann) wird als Besucherin erwartet. Weitere Informationen gibt es hier.

Marco Theimer / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

SÜFFA: Metzgertreff im Ländle Erstmals startet die SÜFFA an einem Samstag. Zur Fachmesse vom 21. bis 23. Oktober erwarten die Veranstalter rund 260 Aussteller – darunter...
2 Jahre Fleisch-Sommelier Dieser Kurs ist eine echte Erfolgsgeschichte in Sachen Weiterbildung, was die inzwischen achte Veranstaltung belegt, die am 4. Juni 2018 startete. „Fl...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz