Grünen Woche

Grüne Woche top

Datum: 28.01.2019Quelle: IGW Berlin / StMELF | Fotos: Messe Berlin GmbH, Pirchmoser/StMELF Ort: München/Berlin

Das Fazit der Int. Grünen Woche 2019 fällt positiv aus. Neben bayerischen Genüssen galt das Interesse der Besucher auch vielen anderen Nahrungs- und Genussmitteln, dem Bereich Garten sowie dem Bio-Bereich. Sehr zufrieden mit ihrem Messebesuch zeigten sich über 90 % der privaten Besucher, die auch künftig die Messe besuchen würden. Ebenso bewerteten deutlich über 90 % davon das Angebotsspektrum positiv.

Ein echter Besuchermagnet war wie in jedem Jahr die Bayernhalle. Zum Abschluss der weltgrößten Ernährungsmesse zeigte sich die bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber mit dem Auftritt des Bundeslandes rundum zufrieden: „Der Freistaat hat sich an den zehn Messetagen als wahre Heimat der Genüsse präsentiert.“ Den rund 400.000 Besuchern haben die Schmankerl und Spezialitäten aus Bayern bestens geschmeckt: Rund 9.000 kg Käse, 4.000 Weißwürste, 3.400 Portionen Leberkäs, 4.500 Portionen Grillfleisch und 1.200 Enten wurden unter dem weiß-blauen Messehimmel verzehrt. Dazu flossen 25.000 l Bier, 1.300 l Wein und rund 400 l Hochprozentiges durch die Kehlen der Besucher der Grünen Woche.

Aussteller, und Besucher zufrieden

Über 80 % der Aussteller zogen eine positive Bilanz ihrer Messebeteiligung und würden sich auch künftig an der Grünen Woche beteiligen. Ebenso viele halten die Messe für sehr geeignet, um die Akzeptanz neuer Produkte bei Endverbrauchern zu testen. Für rund jeden zweiten Aussteller nehmen die politischen Kontakte auf der Messe einen hohen Stellenwert ein. Etwa 75 % der Aussteller bewerteten das geschäftliche Ergebnis als gut oder sehr gut, darüber hinaus erwarten zwei Drittel ein positives Geschäft nach der Messe. Die aus Ausstellersicht wichtigsten Ziele der Messebeteiligung waren die „Darstellung des Unternehmens/ Imagepflege“, „Information für den Endverbraucher“ und „Verkauf an den Endverbraucher“. Diese Ziele wurden jeweils in hohem Maße erreicht.

Auch mehr als 90 % der Fachbesucher waren mit ihrem Messebesuch auf der Grünen Woche (sehr) zufrieden. Ebenso viele bewerteten das Angebotsspektrum positiv. 40 %wiesen Entscheidungskompetenz für ihr Unternehmen bzw. ihre Institution auf. Die Fachbesucher stammten vor allem aus der Landwirtschaft/Forstwirtschaft, dem Handel (Einzelhandel bzw. Groß- und Außenhandel) sowie der Ernährungsindustrie. Rund 90 % zeigten sich mit dem geschäftlichen Ergebnis ihres Besuches zufrieden. Fast jeder zweite Fachbesucher stellte Kontakte für seine berufliche Tätigkeit her.

Ministerin lobt Grüne Woche

Grünen WocheAusgesprochen abwechslungsreich war Michaela Kaniber zufolge auch das kulturelle Angebot Bayerns: „Die 50 Musik- und Trachtengruppen mit über 1. 000 Mitwirkenden haben eindrucksvoll gezeigt, wie man bei uns musiziert, tanzt und feiert.“ Die Mischung aus Information und Emotion, Kultur und Kulinarischem ist laut der Ministerin das Rezept für den großen Erfolg der Bayernhalle. Auch 2019 sei es gelungen, die Gäste für den Freistaat, seine Urlaubsregionen und seine Spezialitäten zu begeistern. Mittelpunkt war erneut wieder der zünftige Biergarten. Drumherum präsentierten sich zahlreiche Schmankerl- und Spezialitätenhersteller sowie touristische Anbieter aus verschiedenen Regionen – vom Berchtesgadener Land über das Altmühltal bis hin zur Genussregion Oberfranken.

Veranstaltet wurde die Internationale Grüne Woche Berlin 2019 von der Messe Berlin GmbH. Ideelle Träger waren der Deutsche Bauernverband (DBV) sowie die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE). Die 85. Int. Grüne Woche Berlin findet vom 17. bis 26. Januar 2020 statt.

Marco Theimer / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Königlicher Besuch in Berlin Zum sechsten Mal war eine Bayerische Weißwurstkönigin auf der Int. Grünen Woche in Berlin zu Gast. Lena I. repräsentierte das Metzgerhandwerk und traf...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz