x
Barbarie-Ente Frankreich Kampagne Deutschland

Ein echtes Prachtstück der Cuisine française

Datum: 09.07.2024Quelle: CICAR | Ort: Düsseldorf |

Comeback der „Königin der Enten“

Nach einer Pause wegen der Vogelgrippe nimmt das Comité Interprofessionnel du Canard à Rotir (CICAR, französischer Verband für Barbarie-Enten) die europäische Kampagne für Barbarie-Entenfleisch in Deutschland wieder auf. Diese von der EU unterstützte Initiative zeigt, wie die Branche sich erholt hat und den europäischen Markt zurückerobern will.

Umfangreiche Impfkampagne

Das französische Ministerium für Landwirtschaft und Lebensmittelsouveränität startete im Oktober 2023 eine nationale Impfkampagne gegen die Vogelgrippe. Die Tierkrankheit hatte in der Saison 2022/2023 zur Keulung von über 15 Millionen Tieren in Frankreich geführt.

Die Impfkampagne, die sich auf Entenfarmen mit mehr als 250 Tieren konzentriert, sei die erste ihrer Art in Europa und ergänze bestehende Schutzmaßnahmen wie Biosicherheit und Überwachung. Im Rahmen der Impfkampagne seien bis Mitte April 2024 über 28 Millionen Enten geimpft worden. Auf internationaler Ebene sei Frankreich damit das erste große Geflügelexportland, das ein innovatives System zum Schutz der Geflügelbestände einsetzt.

Deutschland ist Schlüsselmarkt

Die Wiederaufnahme der Werbekampagne für Barbarie-Entenfleisch aus Frankreich, von der EU mitfinanzierte, betont die Vielseitigkeit und Qualität dieses besonderen Produkts. Zudem versichert sie den Verbrauchern, dass Frankreich in der Lage ist, Gesundheitskrisen zu meistern und hochwertige Agrarprodukte zu liefern.

Deutschland, der größte Importeur von französischem Entenfleisch, ist ein strategischer Markt für die Barbarie-Ente. Die Werbekampagne zielt darauf ab, das Produkt wieder in deutschen Supermärkten zu etablieren und den europäischen Markt zurückzuerobern.

Darüber hinaus wird im Rahmen der Kampagne über die einzigartigen Eigenschaften und die kulinarische Vielfalt der Barbarie-Ente informiert. Sie ist für ihr feines, schmackhaftes Fleisch bekannt, das sowohl wegen seines Geschmacks als auch seiner ernährungsphysiologischen Qualitäten geschätzt wird. Die Kampagne soll die französische Barbarie-Ente bekannter machen und ihre Unterschiede zur Peking-Ente und Mulard-Ente betonen.

Das ist die Barbarie-Ente

Die Barbarie-Ente, ein französischer Import von Christoph Kolumbus, stammt ursprünglich von einer südamerikanischen Wildrasse ab. Sie besitzt eine schöne Fleischfarbe, einen kräftigen Geschmack und sehr mageres Muskelfleisch. Nicht umsonst deswegen wird sie auch bisweilen die „Königin der Enten“ genannt. Die Moschus- oder Berberente ist die domestizierte Form der wilden Flugente Cairina moschata. Es gibt von ihr eine Reihe lokaler oder regionaler Rassen,

Christian Blümel / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Analyse von Rohfleisch und Wurstwaren Das NIR Analysesystem Finder SD Rotator von HiperScan wurde für die vielfältige Integration in Produktions- und Qualitätssicherungsprozesse in der Fle...
Hygiene- und Qualitätsmanagement Neue Vorschriften einbinden, abgesichert sein und dabei Zeit und Kosten sparen: Seminarinhalte: Hygiene: Aktuelles Lebensmittelrecht und DIN-N...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden