x

Corona beflügelt Fleischnachfrage

Datum: 14.05.2020Quelle: GfK/AMI | Fotos: Theimer, ami-informiert Ort: Bonn

Mit dem Beginn des Lockdowns Mitte März änderte sich das Konsumverhalten der Bürger. Im Privatbereich war von Januar bis März ein Anstieg der Fleischnachfrage zu verzeichnen. D.h., dass die Haushalte im ersten Quartal 2020 insgesamt mehr Fleisch und Wurstwaren eingekauft haben als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Weiterhin hoch ist die Nachfrage nach Rindfleisch und Geflügel. Die Einkaufsmenge von Schweinefleisch sank hingegen. Auch handwerkliche Fleischereien profitierten von der gestiegenen Nachfrage nach Fleisch.

Da Rindfleisch im Außer-Haus-Verzehr sehr beliebt ist, griffen auch viele im durch die Corona-Krise bedingten Daheimbleiben bei der Zubereitung am Herd dazu. Bei Rindfleisch sowie gemischtem Rind- und Schweinefleisch betrugen die Zuwächse bei den erworbenen Mengen laut Gesellschaft für Konsumforschung gegenüber März 2019 sogar jeweils etwas mehr als 20 %. Zugleich lagen die Preise in allen Bereichen über den Werten des Vorjahres. Generell meldeten die Nürnberger Marktforscher einen Anstieg der erworbenen Fleischmengen um 10,6 %.

Auf ein deutlich und nicht in diesem Maße vorhersehbares gestiegenes Kaufinteresse stießen außerdem lange oder länger haltbare Wursterzeugnisse sowie Fertiggerichte wie Sauce Bolognese, Gulasch, etc. in Gläsern oder Dosen. Die Metzgerei Gierstorfer im Regensburger Donau-Einkaufszentrum berichtete etwa beim Redaktionsbesuch vor Ort sogar von einer vierfach höheren Produktionsmenge in den ersten drei bis vier Wochen des Lockdowns. Auch anderen Handwerksmetzgern erging es ähnlich.

Auch Hackfleisch beliebt

Und die Bonner Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) vermeldete: „Ein Trendprodukt ist zudem Hackfleisch, das günstig, flexibel und einfach in der Zubereitung ist. Gerade bei gemischtem Hackfleisch ist die Werbeintensität gegenüber dem Vorjahr um 11 % angestiegen, aber auch Hack vom Schwein oder Rind werden verstärkt beworben. Zu den Verlierern gehören dagegen marinierte Schweineschnitzel und Steaks. Die Grillsaison lief in diesem Jahr eher zögerlich an, was sich hier besonders deutlich bemerkbar macht.“ Marktexperten erwarten aber, dass die private Fleischnachfrage hinsichtlich Schwein voraussichtlich in den kommenden Monaten wieder deutlich zunehmen wird.

Marco Theimer / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Radio-Spots zur Grillsaison Bereits vor Ostern stellte der Fleischerverband Bayern seinen Mitgliedsbetrieben zwei Radio-Spots zur Verfügung. Zur Grillsaison 2020 gibt es nun zwei...
Belgier sind bekennende Fleischesser Verzehr etwas gesunken, aber nach wie vor hoch. Auch Geflügel, Fisch und vegetarische Gerichte stehen regelmäßig auf dem Speiseplan. Fleisch nimmt na...
Die zwei Seiten der Medaille Gastbeitrag von Moguntia-Experte Hubert Stumpf über die Möglichkeiten für das klassische Fleischer-Fachgeschäft in Zeiten der Coronakrise. Die Land- ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz