x
Food ingredients Europe

Grüner Wandel

Datum: 26.06.2019Quelle: Informa Markets | Ort: Paris/Amsterdam

Der „grüne Trend“ unter Verbrauchern spiegelt sich auch auf Europas Leitmesse für Lebensmittel- und Getränkeinhaltsstoffe, der Food ingredients Europe & Natural ingredients, wider. Diese findet vom 3. bis 5. Dezember 2019 in Paris statt. Weil immer mehr Unternehmen ihren Schwerpunkt auf natürliche Inhaltsstoffe oder Bio-Produkte legen, hat der Messeveranstalter Informa Markets die Fläche des Organic Pavillon mehr als verdoppelt. Auch der Themenbereich „Natural Ingredients“ ist um mehr als 50 % erweitert worden.

Aktuell haben sich rund 100 Unternehmen aus aller Welt einen Stand im Messebereich „Natural Ingredients“ gesichert. Darunter sind etwa Eurovanille (Frankreich), Hersteller natürlicher Vanille und das Aromenhaus Enrico Giotti (Italien). Aus Südamerika vor Ort ist Peruvian Nature, das auf pflanzliche Inhaltsstoffe spezialisiert ist, aus Marokko der Agar-Experte Setexam.

Im Organic Pavillon geben die derzeit 50 Herstellern wie der Pflanzenextrakt-Produzent Jean Gazignaire (Frankreich), DO-IT (Niederlande), spezialisiert auf Import/Export von Bioprodukten, oder der Ballaststoffexperte Interfiber (Polen) einen Überblick über Möglichkeiten im Bio-Segment.

Außerdem bietet die Fi Europe & Ni ein umfangreiches Informations- und Weiterbildungsangebot. Im Rahmen des Organic Spotlight erhalten Fachbesucher Einblick in Bio-Trends, regulatorische Fragestellungen und aktuelle Marktanalysen. Bei der „Plant-based Experience“ stehen pflanzliche Inhaltsstoffe und Produkte im Fokus: Die Fi Conference befasst sich u.a. mit neuartigen Konzepten für ein „Cleanes Label“.

Motor für den Markt

Bei Innova Market Insights hat es der „grüne Verbraucher“ 2019 schon zweimal in die Top Ten-Trends geschafft: Unter dem Stichwort „The Plant Kingdom“ fassen die Experten des Marktanalysten die steigende Nachfrage nach pflanzlichen Alternativen zusammen; „The Green Appeal“ beschäftigt sich mit dem Thema Nachhaltigkeit – von Upcycling von Inhaltsstoffen über Strategien gegen Lebensmittelverschwendung bis zu entsprechenden Verpackungslösungen.

Obwohl die Bezeichnung „natürlich“ im Gegensatz zum Bio-Label nicht exakt definiert ist, sehen die meisten Analysten übereinstimmend einen wachsenden Markt für natürliche Produkte. Dazu zählen sie neben Lebensmitteln ohne künstliche Zusatzstoffe, Farbstoffe und Aromen auch gentechnikfreie Lösungen und Clean Label-Konzepte. Laut der Mintel Global New Products Database trugen von September 2016 bis September 2017 über 29 % der weltweiten Lebensmittel- und Getränkeneuheiten den Claim „natürlich“. Weitere Infos zur Food ingredients Europe gibt es hier.

Marco Theimer / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

IFFA bleibt Magnet Sechs Tage lang zeigte die IFFA, wie sich die Branche fit für die Zukunft macht. Die Aussteller lieferten dem Fachbesucher aus fleischverarbeitender I...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz