Zentrag: Anton Wahl zieht Erfolgsbilanz

Quelle: Zentrag Ort: München/Aachen

In schwierigen Zeiten Kurs halten: In seinem Rechenschaftsbericht auf der Jahresversammlung der Zentrag eG, der Zentralgenossenschaft des europäischen Fleischergewerbes, setzte Vorstandssprecher Anton Wahl die programmatischen Segel für die nächsten Etappenziele des Genossenschaftsverbundes. Rund 100 Delegierte nahmen an der Versammlung in München teil. Die Kernaufgaben skizzierte er so: „Zentral bedeutend ist, dass wir uns dem Trend der Digitalisierung nicht verschließen dürfen. Dementsprechend hat die Installierung unserer Multi-Channel-Strategie, etwa durch ein Webshop-System, oberste Priorität.“

Positiv bewertete Anton Wahl die wirtschaftliche Situation im deutschen Fleischerhandwerk: „Trotz aller Unkenrufe befindet sich der Fleischverzehr in Deutschland weiter auf hohem Niveau. Die Strukturdaten des Fleischerhandwerks sind in fast allen Bereichen positiv. Auch der Außer-Haus-Markt wächst weiter. Natürlich hat die Branche weiterhin mit sinkenden Fleisch- und Mopro-Preisen zu kämpfen. Unter dem Strich ist die Stimmung allerdings weiterhin optimistisch. Auch 2016 werden wir unseren Kurs der Leistungsoptimierung konsequent fortsetzen. Wesentliche Zielmarken sind dabei auch weitere Beteiligungen und Akquisitionen sowie die Verbreiterung unserer internationalen Aktivitäten.“

 

Immigranten könnten Lücken schließen

Dieser Bewertung schloss sich Zentrag-Aufsichtsratsvorsitzender Michael Boddenberg an: „Dem Fleischerhandwerk geht es trotz der enormen Konkurrenz gut. Das mit Abstand größte Problem für unsere Branche bleiben der Mangel an Fachkräften und die Schwierigkeiten in der Unternehmensnachfolge. Diesbezüglich sehe ich gerade auch im Zustrom durch Immigranten eine Chance, diese Lücken in Teilen schließen zu können.“

 

Kernpunkt der Generalversammlung war der Geschäftsbericht 2015. Trotz eines schwierigen Geschäftsjahres konnte die Zentrag mit den ihr angeschlossenen 52 Wirtschaftsorganisationen 2015 an die gute Ertragsentwicklung der Vergangenheit anknüpfen. Insgesamt wurde ein Umsatzvolumen von 276,1 Mio. € (+1,5 %) erreicht. Sehr erfreulich war die Entwicklung im Eigengeschäft mit 108,8 Mio. € (+6,2). Das Zentralregulierungsgeschäft hat sich dagegen (167,2 Mio. € (-1,4 %) leicht negativ entwickelt.

 

In den Warenbereichen konnten die Segmente Bedarf/Maschinen (+1,5 %), Geflügel (+8,8 %) sowie Lebensmittel (+2,2 %) zulegen. Lediglich der Bereich Fleisch musste einen Umsatzrückgang von minus 2,1 % hinnehmen. Der Gruppenumsatz aller angeschlossenen Wirtschaftsorganisationen ohne Schweiz und Frankreich betrug 2015 inklusive Häuteverwertung, Dienstleistung und Produktion 837,4 Mio. € (-1,5 %). Nach der satzungsgemäß erforderlichen Vorwegzuweisung zu den Rücklagen in Höhe von 73.503 € wird der ausgewiesene Bilanzgewinn in Höhe von 294.015 € mit einer Dividende von 2,5 € auf die eingezahlten Pflichtanteile ausgeschüttet.

 

In der Versammlung wurden Jens Neubauer (Braunschweig), Martin Schulte (Anröchte) und Rolf Strobel (Essen), die turnusgemäß aus dem Aufsichtsrat ausscheiden mussten, von der Versammlung einstimmig in diesen wieder hineingewählt.

Foto: Zentrag

Fleischnet / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Heimischer Markt im Fokus Die Müller Gruppe setzt mit der Erhöhung des Regionalzuschlags für ihre Regionalprogramme ab 2. Mai 2018 einen weiteren Akzent zur St&a...
3. Flexodruck-Tagung Die 3. Flexodrucktagung mit dem Schwerpunkt „Sicher produzieren“ findet am 26./27. November in Osnabrück statt. Sie spannt den Bogen ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz