Vollsortimenter vs. Discounter

Quelle: Deutsches Institut für Service-Qualität im Auftrag von n-tv Ort: Hamburg

Lebensmitteleinkauf mit satter Ersparnis ist möglich. Wer nur auf den Preis schaut, muss aber deutliche Abstriche beim Service in Kauf nehmen. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ). Im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv hat das Hamburger Institut 14 Lebensmittelmarktketten getestet. Bei dem untersuchten Produktwarenkorb können Kunden je nach Lebensmittelmarkt bis zu 25 % sparen. Dabei sind die Discounter preislich nicht zu toppen: In der Analyse schneidet selbst der teuerste Discounter noch besser ab als der günstigste Vollsortimenter. Insbesondere bei Obst und Gemüse sind die Preisdifferenzen erheblich. So schwankt beispielsweise der Preis für ein Kilo Tomaten im Test je nach Unternehmen zwischen 0,69 und 3,83 €. Bei Grundnahrungsmitteln lässt sich dagegen kaum sparen. Die günstigsten Handelsmarken bei Butter, Mehl oder Sonnenblumenöl kosten in allen Märkten nahezu dasselbe.

 

Service überzeugt nicht überall

Die als Vollsortimenter geltenden Lebensmittelmärkte sind in puncto Kundenorientierung gut oder sehr gut aufgestellt. Dagegen kommen die sieben untersuchten Discounter nicht über das Serviceurteil „Befriedigend“ hinaus. Defizite zeigte die Branche insgesamt bei der Kompetenz: Das Personal erteilt in den Märkten relativ viele falsche und unvollständige Auskünfte. So äußern die Mitarbeiter beispielsweise in rund 12 % der Fälle, dass Champignons nicht zum Rohverzehr geeignet sind. Beim Thema Käse (Fettgehalt in der Trockenmasse) ist im Test sogar mehr als jede vierte Auskunft nicht korrekt. Auch lange Wartezeiten an der Kasse (im Schnitt deutlich über zweieinhalb Minuten) sind ein häufiges Ärgernis.

 

Punkten können die Lebensmittelmärkte dagegen unter anderem mit der Qualität und Frische der Lebensmittel sowie mit vielen Aktionsangeboten. DISQ-Geschäftsführerin Bianca Möller: „Wer beim Einkauf scharf kalkuliert, ist beim Discounter gut aufgehoben. Dagegen bieten die Vollsortimenter das breitere Angebot und einen deutlich besseren Service.“

 

Die besten Lebensmittelmärkte


Kaufland
geht als Testsieger aus der Studie hervor. Das Unternehmen bietet einen sehr guten Service. Die freundlichen und hilfsbereiten Mitarbeiter beraten individuell und fachkundig. Die ansprechend gestalteten Filialen punkten auch mit einer übersichtlichen Warenpräsentation; gut befüllte Regale und Bedienungstheken mit Frischwaren (Käse, Fleisch, Backwaren) zählen zum Standard. Zudem bietet Kaufland im Test die längsten Öffnungszeiten von im Schnitt gut 15 Stunden pro Werktag. Im Preisvergleich landet der Lebensmittelmarkt direkt hinter den Discountern und ist damit der preiswerteste Vollsortimenter.

 

Platz 2 belegt Marktkauf, ebenfalls mit dem Qualitätsurteil „Sehr gut“ im Service. Die Mitarbeiter überzeugen durch Hilfsbereitschaft und Kompetenz. Die ansprechenden und sauberen Filialen sowie der gute Zustand der Lebensmittel fallen positiv auf. Der durchschnittliche Warenkorbpreis entsprach in etwa dem Branchenmittel – Marktkauf ist damit der zweitgünstigste Vollsortimenter.

 

Den 3. Rang nimmt Edeka ein. Das Unternehmen besticht durch den besten Service im Test. In puncto Angebot ist der Lebensmittelmarkt mit einer großen Sorten- und Markenvielfalt, aktuellen Aktionsangeboten sowie stets vorhandenen Frischetheken führend. Auch der Zustand der angebotenen Lebensmittel überzeugt. Zudem sind die Mitarbeiter im Vergleich am fachkundigsten.

 

Lidl platziert sich auf Rang 4 und ist damit bester Discounter. Der durchschnittliche Warenkorbpreis fällt mit einem Einsparpotenzial von gut 7 % gegenüber dem Branchenmittelwert relativ günstig aus. Zudem beantwortet das meist freundliche und hilfsbereite Personal in den Filialen alle fachlichen Fragen korrekt. Beim Angebot ist Lidl im Vergleich jedoch weniger gut aufgestellt. Im Bereich Service erzielt neben Edeka, Marktkauf und Kaufland auch Sky das Qualitätsurteil „Sehr gut“. Der günstigste Anbieter im Test ist Aldi-Nord.

 

Jeweils zehn verdeckte Besuche

Das DISQ untersuchte 14 überregionale Lebensmittelmärkte, die über jeweils mindestens 150 Filialen in Deutschland verfügen und in den Großräumen von mindestens zwei der vier Großstädte Berlin, Hamburg, München und Köln präsent sind. Das Testfeld setzte sich aus sieben Vollsortimentern und sieben Discountern zusammen.

 

Die Messung der Servicequalität erfolgte über zehn verdeckte Besuche (Mystery-Tests) in den Filialen eines jeden Unternehmens. Untersucht wurden dabei u. a. das Angebot, die Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiter, die Wartezeiten sowie die Qualität des Umfelds. Insgesamt flossen 140 Servicekontakte in die Auswertung ein. Darüber hinaus erfolgte eine Preisanalyse. Die Basis der Preiserhebung und -bewertung bildete ein Warenkorb mit 28 Produkten. Die Analyse erfolgte in Kooperation mit der Preiszeiger Wirtschaftsinformationsdienst GmbH im Erhebungszeitraum 6. bis 9. Juli 2015.

(Sendehinweis: n-tv Ratgeber – Test, Donnerstag, 15. Oktober 2015, 18:35 h)

 

 

Foto: R. B./pixelio.de

Fleischnet / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Ernährung älterer Menschen – mehr als reine ...   An die Verpflegung kranker, aber auch gesunder älterer Menschen werden spezielle Anforderungen gestellt. Essen soll mehr als nur gesund s...
Neues Siemens Casino in Berlin oder Betriebsverpfl... Berlin. Seit Mitte Mai ist das neue Casino der Siemens Verpflegungsdienste in Berlin, nach einer Umbauphase von 5 Monaten und einer Investition von ca...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz