Umweltfreundlicher verpacken

Quelle: WWF/Edeka Ort: Hamburg/Berlin

Der Edeka-Verbund gestaltet die Verpackungen der Eigenmarken-Produkte von Edeka und Netto Marken-Discount mit Unterstützung des WWF umweltschonender. Dazu wird zukünftig ein neues, vom WWF erarbeitetes Bewertungssystem für Verpackungen genutzt. „Für Edeka zählt der ganzheitliche Ansatz, nicht Einzelmaßnahmen“, so Markus Mosa, Vorstandsvorsitzender der Hamburger Edeka AG. Das Bewertungssystem ermöglicht eine ökologische Einstufung von Produktverpackungen und zeigt Optimierungsmöglichkeiten auf. Einbezogen wird hierbei, was derzeit technisch machbar ist und was aktuell an Verpackungslösungen am Markt vorhanden ist. Innovationen werden beobachtet.

 

Zu den Kriterien der Verpackungsbewertung gehören:

• die effiziente Gestaltung der Verpackung,

• die Recyclingfähigkeit,

• der Anteil von Recyclingmaterialien,

• die Bewertung von nachwachsenden Rohstoffen,

• die Daten aus vorhandenen oder ggf. neu erstellten Ökobilanzen.

 

Das Bewertungssystem berücksichtigt verschiedene Umwelt-Parameter. Das verhindert, dass eine Verpackungslösung gewählt wird, die auf den ersten Blick ökologisch sinnvoll scheint, aber im Endeffekt nicht die umweltschonendste Möglichkeit ist oder ökologische Probleme schlicht verlagert.

 

 

 
Foto: WWF/Edeka

Fleischnet / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Food-Industrie im Sommerhoch Im Juni 2016 wuchs die Ernährungsindustrie weiter, der Umsatz stieg im Vorjahresvergleich um +1,6 % auf 14,4 Mrd. Euro. Da die Preise im In- und ...
Ponnath kauft TK-Profi Die Ponnath Die Meistermetzger GmbH weitet ihr Produktportfolio aus: Mit Wirkung vom 6.10.2015 übernahm das Familienunternehmen die RodagFood Gmb...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz