x

Fleisch als Kaugummi getarnt

Datum: Quelle: B&L Medien; Foto: Matthias Preisinger/Pixelio Ort: München

Um den Importstopp von EU-Lebensmitteln zu umgehen, wurden 600 Tonnen Schweinespeck und weiteres Fleisch aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Polen als Kaugummi, gefrorene Pilze, Saft und Fruchtgrütze deklariert – so wurde es in den Zollpapieren geführt. Bei der Durchsuchung von 26 Kühlcontainern entdeckte der Zoll im Nordwesten Russlands diese Fake-Ware und konfiszierte es anschließend. Die Container stammen aus Hamburg, Antwerpen und Rotterdam. Russland hatte im Sommer als Reaktion auf die EU-Sanktionen wegen der Ukraine-Krise das Einfuhrverbot verhängt, welches ein Jahr gilt. Laut der EU-Kommission gehen etwa zehn Prozent der EU-Landwirtschaftsexporte nach Russland.

Fleischnet / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kulinarische Frühlingslust   Seminarinhalte: - Regionale und saisonale Produkte - World-Kitchen im Frühjahr - Lamm, Spargel und Erdbeeren: Mehr aus Klassikern mach...
Weihnachtliche Bratwurst Die Eröffnung mit dem Thüringer Bratwurstkönig und dem Weihnachtsmann erfolgt um 11 Uhr im Bratwursttheater. Danach geht es mit weihnac...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden