Verpacken wird digital

Quelle: NürnbergMesse GmbH Ort: Nürnberg

Ob unter dem Schlagwort Industrie 4.0, dem Konzept einer Smart Factory oder der Erweiterung des Internets der Dinge auf industrielle Anwendungen (IIoT) – gemeint ist meist dasselbe: die Vernetzung und Digitalisierung der Produktion. Dieses Thema stellt für Hersteller aller Branchen eine große Herausforderung, aber auch eine einmalige Chance dar.

 

Einer Studie des Wirtschaftsforschungsunternehmens McKinsey zufolge können Unternehmen durch den Einsatz von IIoT-Technologien ihre Instandhaltungskosten und Ausfallzeiten von Maschinen um bis zu 50 % reduzieren und ihre Produktivität um bis zu 55 % erhöhen. Oft scheitert es aber in der Praxis am interdisziplinären Know-how, um die passenden Technologien auszuwählen und in ein ganzheitliches Konzept einzubinden.

 

Technologieunternehmen nennen für die Umsetzung verschiedenste Stellschrauben wie die Optimierung der Produktionsabläufe, vorausschauende Wartung, Anpassung der Lagerhaltung und Arbeitssicherheit. In den vergangenen Jahren haben die Anbieter aus Maschinenbau, Logistik und für Produktionsmittel ihre Angebote zunehmend an diese neuen Herausforderungen angepasst.

 

Hersteller von Verpackungsmaschinen und Kennzeichnungstechnik sowie den vor- und nachgelagerten Prozessen sind bemüht, gemeinsame Schnittstellenstandards wie OPC UA (Open Platform Communications Unified Architecture) zu etablieren, damit der Datenaustausch in der Produktionskette optimal vonstatten geht.

 

Vom 25. bis 27. September 2018 werden ca. 1.500 Unternehmen aus der Prozesskette Verpackung ihre technologischen Lösungen im Bereich Industrie 4.0 auf der FachPack präsentieren. So werden die Anbieter von Packmitteln intelligente Verpackungen für Intralogistik und Versand vorstellen, die beispielsweise mit RFID-Technologie ausgestattet und somit in das IT-Umfeld der Produktion eingebunden sind.

 

Hersteller von Verpackungsmaschinen sorgen durch die Digitalisierung ihrer Prozesse für flexible Lösungen, die den Herstellern ermöglichen, die Anforderungen von Losgröße 1 umzusetzen. Damit der Mensch optimal mit dem technologischen Produktionsumfeld kommunizieren kann, entwickeln die Unternehmen entsprechende HMI-Schnittstellen und sorgen z. B. mit Datenbrillen oder digitalen Zwillingen für neue Dimensionen im Bereich der Augmented Reality. Welches Schlagwort die Aussteller auf der FachPack für ihr jeweiliges Angebot auch immer wählen werden – die Digitalisierung wird in jedem Fall eine herausragende Rolle auf der europäischen Fachmesse für Verpackungen, Prozesse und Technik einnehmen. www.fachpack.de

 

 

Foto: NürnbergMesse GmbH

Fleischnet / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Schlachtviehpreise Bayern KW 22/2013 KW 22/2013 – 27.05.2013 bis 02.06.2013 Schlachtviehpreise für Schweine Handels- klasse  ...
Japanischer Meisterschüler Nach 13 Wochen Meisterkurs an der Fleischerschule in Augsburg kehrt der Japaner Masaki Seki aus Nagano mit einem Meisterbrief zurück in seine Hei...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz