x

Swiss Barbecue in Berlin

Datum: Quelle: Ort: Bern/Berlin

Bern/Berlin. Neue Trends im Bereich exklusiver Fleischspezialitäten und der direkte Austausch zwischen Produzenten und Handel standen am 3. Juni beim Swiss Barbecue in der Schweizerischen Botschaft in Berlin im Mittelpunkt. Die Branchenorganisation Proviande hatte das Networking-Event organisiert und gemeinsam mit dem Schweizerischen Botschafter Tim Guldimann eingeladen. Auf der Veranstaltung von "Schweizer Fleisch" trafen sich exportorientierte Schweizer Fleischunternehmen mit Einkäufern des deutschen Handels sowie Vertretern aus Gastronomie, Hotellerie und Politik.

„Mit dem Swiss Barbecue haben wir eine Plattform geschaffen, die dem Dialog zwischen allen Partnern dient und zugleich die Schweizer Kulinarik eindrucksvoll erlebbar macht", sagt Daniela Haller, Leiterin Marketingkommunikation International von Proviande. Im Fokus des Abends stand der Austausch mit Persönlichkeiten aus Politik und Handel sowie den Schweizer Fleischverarbeitern Bell Deutschland, Meinen AG, Micarna SA, Ernst Sutter AG, Orior Deutschland und Traitafina AG. Themen waren u. a. Fragen zum Handwerk und den Besonderheiten der Schweizer Fleischspezialitäten.

Ein Highlight des Abends war das Referat von Dr. David Bosshart, Geschäftsführer des Gottlieb Duttweiler Instituts. Der weltweit anerkannte Experte auf dem Gebiet der Konsumtrendforschung sprach in seinem Impulsvortrag über die Rolle von Fleisch im globalisierten Umfeld und den „Kampf um Magen, Märkte, Marken". Damit die Wissensvermittlung nicht nur theoretisch blieb, lernten die Gäste die Schweiz zugleich von ihrer geschmackvollsten Seite kennen: Von Schweizer Wurst- und Trockenfleischspezialitäten wie dem berühmten Bündnerfleisch zeigten sich die Gäste ebenso sichtlich beeindruckt wie von der St. Galler Kalbsbratwurst und der Cervelat, den landestypischen Delikatessen vom Grill.

Daniela Haller zieht eine positive Bilanz: „Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Es gab rege Gespräche unter den Gästen und wir konnten die Begeisterung für Schweizer Fleisch spüren. Diese geknüpften Kontakte gilt es nun weiterhin zu pflegen und zu vertiefen – beispielsweise auf der Anuga vom 5. bis 9. Oktober 2013, an der wir wieder mit unserem Gemeinschaftsstand
teilnehmen werden." www.swiss-meat.com

 

Foto: Proviande

wit/Redaktion FleischNet 

Fleischnet / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Antibiotika restriktiver handhaben Die Niederlande haben das Thema zu einem Schwerpunkt ihrer EU-Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2016 gemacht. Das Bundesministerium für...
Geflügelfleisch im Aufwind Der Pro-Kopf-Verbrauch betrug nach Angaben der ZMP 18,2 Kilogramm. Das ist ein Kilogramm mehr als 2002. Vor allem Hähnchenfleisch erfreute sich wachse...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden