Frühlingsgefühle im Sommer

Quelle: BVE Ort: Berlin

Die Ernährungsindustrie erwirtschaftete laut der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) im Juli 2017 einen Umsatz von 14,5 Mrd. € und damit ein Plus von 6,6 % im Vergleich zum Vorjahr. Durch die steigende Entwicklung der Verkaufspreise um 4,7 % im Inland und 4,1 % im Ausland legte der Absatz um 2,1 % zu. Ebenso ist der Export im Juli 2017 um 3,9 % im Vergleich zum Juli 2016 auf einen Wert von 4,8 Mrd. € gewachsen.

 

Die gute Stimmung und der Wachstumstrend der Branche setzten Anreize, die Lebensmittelproduktion zu erhöhen: Gegenüber Juli 2016 steigerte sich der saison- und kalenderbereinigte Produktionsindex um 2,1 %. Verbesserte Wachstumschancen für die Ernährungsindustrie sorgen damit für eine wettbewerbsfähige und stabile Lebensmittelproduktion.

 

BVE: Bürokratieabbau erforderlich

Ein vielfältiges, bedarfsgerechtes und qualitativ hochwertiges Produktangebot wird dadurch möglich. Damit Verbraucher auch zukünftig davon profitieren können, erachtet die BVE der Ausbau der nationalen und internationalen Wettbewerbsfähigkeit z. B. durch weiteren Bürokratieabbau und die Erschließung neuer Absatz- und Wertschöpfungspotenziale als bedeutsam. www.bve-online.de

 

 

Foto: B&L Archiv

Fleischnet / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

bhf-Hygieneschulung im Lebensmittelbereich Weinstadt. Eine Schulung für Mitarbeiter im Lebensmittelbereich richtet der Berufsverband hauswirtschaftlicher Fach- und Führungskräfte e.V. (bhf) am ...
Vegan/vegetarische Ernährung in der GV   Vegetarisch bis Vegan? Was eignet sich hervorragend für eine abwechslungsreiche und leckere Verwendung in der veganen und vegetarischen K...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz