x
Datum: Quelle: destatis Ort: Wiesbaden

Wiesbaden. Im ersten Quartal 2010 wurden in Deutschland fast 2 Millionen Tonnen Fleisch gewerblich erzeugt, 3,3% oder 63 500 Tonnen mehr als im Vorjahresquartal. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, wurde der größte Teil dieses Zuwachses durch die deutlich höhere Geflügelfleischproduktion erzielt. Die Erzeugung von Geflügelfleisch stieg im ersten Quartal 2010 gegenüber dem Vergleichszeitraum 2009 um 12,6% oder knapp 38 000 Tonnen auf insgesamt 338 500 Tonnen.

Die Schweinefleischerzeugung (1,35 Millionen Tonnen) erhöhte sich im ersten Quartal 2010 um 1,6% oder 21 000 Tonnen. Mit 14,3 Millionen Schweinen wurden 1,6% oder 230 500 Tiere mehr als im ersten Quartal 2009 geschlachtet. Damit war die Produktionssteigerung geringer als in den Vorjahresquartalen.

Die Erzeugung von Rindfleisch stieg gegenüber dem ersten Quartal 2009 um 4 300 Tonnen (+ 1,5%) auf 296 000 Tonnen. Während die Kuhschlachtungen um 3,7% zurückgingen, trugen die übrigen Rinderkategorien zum Anstieg der Rindfleischproduktion bei.

Fleischnet / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Lebensmittelindustrie – ein Restrisiko bleibt Die Implementierung eines effektiven Risikomanagements wird von deutschen Unternehmen der Lebensmittelbranche – auch kleineren und mittelstaendischen ...
Schweinefleischproduktion auf Rekordniveau Den Hauptanteil an der Fleischerzeugung hatte Schweinefleisch mit knapp 4,5 Mio. t. Damit erreichte Schweinefleisch einen Anteil von 67 % an der ges...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz