Forschung, die sich auszahlt

Quelle: Heinrich-Stockmeyer-Stiftung Ort: Bad Rothenfelde/Verl

Die Stiftung wurde mit der Zielsetzung gegründet, die Lebensmittelforschung im Interesse sicherer Nahrungsmittel zu unterstützen. Mit der Verleihung des Wissenschaftspreises will sie praktikable Lösungsansätze und anwendungsorientierte Forschung auszeichnen, die zur Verbesserung der Lebensmittelsicherheit und zur Stärkung des Verbrauchervertrauens in die Qualität von Lebensmitteln beitragen.

 

Der Wissenschaftspreis

Mit dem Preis sollen Wissenschaftler/innen ausgezeichnet werden, die herausragende Leistungen auf dem genannten Themengebiet erbracht haben. Gewürdigt werden können wissenschaftliche Einzelleistungen wie Doktorarbeiten und Habilitationsschriften sowie Publikationen in wissenschaftlich anerkannten Fachzeitschriften, die in den letzten drei Jahren erstellt wurden. Von einer Würdigung ausgeschlossen sind Routineleistungen in Lehre, Fortbildung, Wissenschaftsorganisation und Wissenschaftspolitik, kumulative Langzeitleistungen sowie Arbeiten, die bereits mit einem Preis ausgezeichnet wurden. Der Bewerbung – als Einzelperson oder als Arbeitsgruppe – sind ein Lebenslauf und die wissenschaftliche Arbeit beizufügen.

 

Der Nachwuchspreis

Gewürdigt werden Arbeiten, die einen hohen Anwendungs- und Praxisbezug vorweisen sowie eigene, aktuelle Forschungsergebnisse mit Zukunftsperspektiven enthalten. Vorschlagsberechtigt sind Wissenschaftler(innen) sowie Mitglieder zum Beispiel von wissenschaftlichen Institutionen, Fachgesellschaften, Behörden und Wissenschaftsredaktionen. Vorgeschlagen werden können Personen und Gruppen, die in der Forschung im In- oder Ausland tätig sind. Die wissenschaftlichen Arbeiten (z. B. Bachelor oder Master) sollen nicht älter als zwei Jahre sein.

Die Ausschreibung richtet sich an Personen, die nicht älter als 30 Jahre sind. Bereits ausgezeichnete Arbeiten werden nicht berücksichtigt. Eine Eigenbewerbung ist ebenfalls ausgeschlossen. Der Bewerbung sind die Vorschläge mit den Arbeiten inklusive Lebenslauf beizufügen, weiterhin eine maximal zweiseitige Kurzfassung in deutscher und/oder englischer Sprache, die den Stand des Wissens, den Forschungsansatz und die Ergebnisse darstellt.

 

Der Wissenschaftspreis ist mit 10.000,00 € dotiert, der Nachwuchspreis mit 2.500 € (im Bild o.: die Gewinner 2016). Über die Zuerkennung entscheidet eine Jury, bestehend aus dem Kuratorium der Stiftung. Die Auszeichnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtswegs.

 

Bewerbungsunterlagen können bis 31. Mai 2017 (Nachwuchspreis: 31. März 2017) in elektronischer Form (PDF) an riewenherm@stiftungsberatung.de gesandt werden. Weitere Infos gibt es online unter www.heinrich-stockmeyer-stiftung.de.

 

 

Foto: Heinrich-Stockmeyer-Stiftung

Fleischnet / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Instant-Produkt der absoluten Spitzenklasse in Gou... Ein Instant-Produkt der absoluten Spitzenklasse in Gourmet-Qualität: - ausgewogen feine Bärlauchnote - abgestimmt mit Petersilie - besonders c...
EDV-Loesung fuer Metzger Moser setzt in seinem Unternehmen Foodsprint von Cormeta, Ettlingen, ein. Diese Branchenloesung basiert auf SAP Business All-in-One. Eine Chargenrueck...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz