Bares für Tierwohl

Quelle: Initiative Tierwohl Ort: Bonn

Unternehmen können seit Ende vergangenen Jahres Förderer der Initiative Tierwohl werden. Das heißt, dass sich z. B. fleischverarbeitende Unternehmen, die sich mit den Zielen der Initiative identifizieren können, für mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung einsetzen können. Erster Förderer ist die Apetito AG, Hersteller von Tiefkühlmenüs, gekühlten Menüs, Menükomponenten und Verpflegungskonzepten. Seit dem 1. Januar 2017 unterstützt das mittelständische Familienunternehmen aus Rheine die Initiative Tierwohl mit einem Förderbeitrag.

 

Um Fördermitglied zu werden, ist ein Förderbeitrag von mindestens 25.000 € pro Jahr für die Initiative nötig. Mit der Summe können die Unternehmen einen Teil zu einer tiergerechteren und nachhaltigeren Fleischerzeugung, etwa zur Erprobung innovativer Maßnahmen in der Haltung oder zur Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in der Praxis, leisten. Die Fördermitgliedschaft ermöglicht einer Vielzahl an Unternehmen die unkomplizierte Unterstützung des Branchenbündnisses. Damit reagiert die Initiative Tierwohl auf gestiegenes Interesse von Unternehmen außerhalb des Lebensmitteleinzelhandels und wird so auf eine breitere Basis gestellt. www.initiative-tierwohl.de

 

 

Foto: Initiative Tierwohl

Fleischnet / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Refresher Dynamische Personalführung Wissen auf den Punkt gebrachtDie in dem Seminar „Dynamische Personalführung“ erworbenen Kenntnisse sind die Grundlage für diesen Refresh...
SVG Beratung und Planung Zofingen (SVG). Mit der neuen, neutralen und unabhängigen SVG Beratungs- und Planungsabteilung will der SVG seinen Mitgliedern eine kompetente Unterst...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz