Iss was?! Tiere, Fleisch & Ich

Quelle: Heinrich-Böll-Stiftung/Vera Lorenz Ort: Berlin

„Iss was?! Tiere, Fleisch & Ich“ heißt ein außergewöhnliches Jugendbuch von Gesine Grotrian. Die Publikation der Heinrich-Böll-Stiftung zeigt, wie Fleischproduktion und Fleischkonsum mit unserer Umwelt, unserer Gesundheit, mit Klima und Tierwohl, mit Gerechtigkeit und Hunger zusammenhängen. Aufwändige Infografiken liefern aktuelle Daten und Fakten, die zum Nachforschen und Weiterdenken anregen.

 

Das Buch spricht 12- bis 14-jährige Leser an, die sich für Ernährung und Umweltbewusstsein interessieren. Auch für Eltern und Lehrende, die Lust haben, sich gemeinsam mit Jugendlichen auf Debatten um die gesellschaftlichen und politischen Dimensionen der Fleischproduktion einzulassen, ist das Buch ein reicher Fundus. Angepasst an das Informations- und Leseverhalten von Jugendlichen, setzt „Iss was?!“ fast vollständig auf visuelle Erklärungen und verzichtet weitestgehend auf lange Texte.

 

„Ein kleines Meisterwerk“

„Dieses Buch ist ein kleines Meisterwerk“, lobt Barbara Unmüßig, Vorsitzende der Heinrich-Böll-Stiftung. „Mit ihrer klaren und feinfühligen Darstellung schafft Gesine Grotrian es, das komplexe Thema Jugendlichen zugänglich zu machen. Sie erzeugt Spannung und Lust sich mit Fleisch, Ernährung und der Welt zu beschäftigen.” Das Buch räumt auf mit dem verniedlichenden Bild von unserer Landwirtschaft. „Wir sollten endlich aufhören, Kindern und Jugendlichen Wurst in Bärchenform aufzutischen und so zu tun, als würde unser Fleisch von glücklichen Tieren vom Bauernhof kommen. Es ist höchste Zeit, dass wir Jugendliche als mündige Konsumenten ernst nehmen, die eigene Entscheidungen treffen wollen. Dafür müssen wir Erwachsenen den Mut haben, mit ihnen über die verschiedenen Facetten der Fleischproduktion ins Gespräch zu kommen.“

 

Hühnerleben kürzer als Sommerferien

Die Entwicklung von „Iss was?!“ ist eng von Jugendlichen begleitet worden. „Es hat Spaß gemacht, an der Entstehung des Buches beteiligt zu sein, über den Grafiken die Köpfe zusammen zu stecken und gemeinsam darüber zu diskutieren. Es stehen ganz viele Sachen drin, die ich nicht wusste, zum Beispiel, dass Hühner eigentlich 9 Jahre alt werden können, sie in der Mast aber nur 43 Tage leben, bevor sie geschlachtet werden. Das ist ja fast kürzer als unsere Sommerferien“, sagt Leonie Strewinski, Mitglied des Jugendexpertenrats.

 

Auf der Leipziger Buchmesse 2016 stellt Eric Mayer vom Wissensmagazins „pur+“ des TV-Kinderkanals „kika“ das Buch gemeinsam mit Christine Chemnitz von der Heinrich-Böll-Stiftung und Autorin Gesine Grotrian vor, und zwar am Freitag, 18. März 2016, 11.30 Uhr, im Congress Center Leipzig auf dem Messegelände.

 

Ab sofort steht das gesamte Buch zum Gratis-Download zur Verfügung. Die Printausgabe ist ebenfalls kostenfrei erhältlich. Nur die Zustellung kostet Versandgebühren.

 

 

Foto: Heinrich-Böll-Stiftung

Fleischnet / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Sommerküche – leicht und verlockend Die Umsatzpotenziale der Sommersaison sind Schätze, die es mit einem attraktiven Angebot für Theke, Imbiss und Buffet-Geschäft zu heben gilt. Da...
Geflügel-Gipfel in Dänemark Bei der ersten „Poultry ShowHow“, einer von Marel Stork organisierten Fachveranstaltung für die Geflügelindustrie, trafen sich i...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz