x
Datum: Quelle: Ort:

Dresden. Zum vierten Mal und zum zweiten Mal im Dresdner Taschenbergpalais veranstaltete die Vision 2020, Institut zur Förderung von Zukunftsvorstellungen im Dienstleistungsbereich e.V., die “Deutschen Catering-Tage”.

Vor ausgebuchtem Hause referierten namhafte Vertreter der deutschen Dienstleistungsbranche, der Gemeinschaftsverpflegung und deren Zulieferer über das Thema an der Schwelle des neuen Jahrtausends die Zukunft als Chance zu nutzen.

Zur Eröffnung konnte Gert Reiser, 1. Vorsitzende der VISION 2020, Gäste, die ca. 50 Mrd. DM Umsatz aus der Branche vertreten, begrüßen.

Die Catering Branche in Deutschland befindet sich im Umbruch und eine Vielzahl der Unternehmen hat sich gut auf das neue Jahrtausend vorbereitet. Doch in vielen Fragen fühlt man sich u.a. durch die Politik zu wenig vertreten, fehlt eine Lobby, die sich der Probleme einer Branche annimmt, die bei einem Gesamtjahresumsatz von über 120 Milliarden DM liegt. So war auch die Enttäuschung der Veranstalter und Gäste zu spüren als man erfuhr, daß der Schirmherr der 4.Catering-Tage, der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Dr. Rolf Jähnichen, sein Kommen absagte und dafür eine Staatssekretärin schickte. Auch die Vertreter der Stadt glänzten durch Abwesenheit.

Helmut Woelki, Chairman von LSG SKYChefs, dem größten Catering-Unternehmen der Welt, brachte das Generalthema der Tage auf den Punkt, in dem er betonte, daß Dienstleistung und Service am Kunden und dies 24 Stunden am Tag, das Erfolgskonzept für die Zukunft der Branche ist. Dabei muß verstanden werden was mit dem Internet und seinen gewaltigen Möglichkeiten auf die Caterer zukommt.

Er ist fest überzeugt davon, daß es das virtuelle Restaurant geben wird.

Auch Pierre Pernet, der Geschäftsführer von Nestlé Foodservice und Pionier der deutschen Vendingbranche, betonte in seinem Vortrag wie wichtig es sei sich in allen Überlegungen von den Wünschen der Kunden leiten zu lassen, dies gelte insbesondere für die Automatenhersteller.

Daß die Cateringbranche ein wichtiges Gebiet für die Zusammenarbeit darstellt, dies hatten Dr. Hambüchen, der Geschäftsführer der CMA und auch Dr. Reinhard Volk, Geschaftsführer der EXPO2000 GmbH verstanden. Hambüchen sprach über Synergieeffekte in dem Tun der CMA und der Caterer und Volk stellte das Modell der Expo in Hannover vor und erklärte anschließend der Beitritt der EXPO2000 GmbH zur VISION 2020.

Erstmals wurde das im Auftrag der Vision 2020 erarbeitete spezielle Gütesiegel für die Catering-Branche, das unter dem Namen CaterNet Eingang in die Dienstleistungswirtschaft finden soll in Dresden vorgestellt.

Ein spezieller Branchenserver soll dabei für die Kommunikation in der Branche sorgen. Normen wie zur Ausschreibung und den Verträgen sollen dann im Internet allen zugänglich sein.(www.caternet.de) In einer anschließenden kurzen Diskussion, gab der Geschäftsführer von GV-net aus Berlin den Initiatoren zu bedenken, daß nicht durch Caternet dem “wilden Preiskampf” im GV-Handel der Branche Tür und Tor geöffnet wird.

Die interessanten und ereignisreichen Tage veranlaßten die Teilnehmer zu der einhelligen Meinung, die zukünftigen Catering-Tage nur noch in Dresden abzuhalten. Dies spricht nicht nur für die guten sächsischen Produkte, sondern auch für das Ambiente des Taschenbergpalias und für die Durchführung der 4. Catering-Tage.

Fleischnet / Fleischnet

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Berufsbildung 2012 In vier Messehallen werden Ausbildungsangebote für Schüler aller Schularten vorgestellt. Das Spektrum reicht dabei von der dualen Ausbildu...
Filet statt Nieren Eine aktuelle TÜV Süd-Umfrage zeigt, dass deutsche Verbraucher oft die edlen Fleischteile des Schweins bevorzugen. 40 bis 55 % eines Nutztieres eig...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz